Gültigkeit der Tollwutschutzimpfung - Gesundheit - Das Leistungshundeforum von schaeferhund.net

You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Das Leistungshundeforum von schaeferhund.net. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

cschellberg

Intermediate

  • "cschellberg" started this thread

Posts: 331

Location: SV / DVG

Level: 36 [?]

Experience: 916,361

Next Level: 1,000,000

Thanks: 1

  • Send private message

1

Thursday, February 21st 2008, 9:01pm

Gültigkeit der Tollwutschutzimpfung

Hallo,

auf der Homepage des DVG fand ich heute folgendes:



"Informationen für Prüfungsleiter und Meldestellen - Tollwutschutzimpfungen – Gültigkeit

Es mehren sich die Anfragen bezüglich der Gültigkeit der Tollwutschutzimpfung und Rückfragen von Wettkampfleitern und Meldestellen haben mich veranlasst die Informationen zu publizieren:

Das Impfgesetz wurde vor einiger Zeit geändert und es ist folgendes zu beachten:




  1. Wenn der Impfschutz für die Dauer von drei Jahren geltend gemacht werden soll, ist dies nur dann möglich, wenn in dem blauen EU-Heimtierpass der impfende Tierarzt die Spalte "gültig bis ..." entsprechend ausgefüllt hat. Wurde hier kein Eintrag durch den Tierarzt vorgenommen, ist davon auszugehen, dass die Impfe nur 12 Monate gilt.
  2. Die Eintragung der Tollwutschutzimpfung in dem alten "gelben" Impfpass ist immer nur für 12 Monate anzuerkennen.


Es kommt automatisch die Frage, wieso ist das so?
Der blaue EU-Heimtierpass ist ein amtliches Papier und nur solche Tierärzte, die eine Berechtigung haben, diese Pässe auszugeben, sind auch berechtigt Eintragungen vorzunehmen. Im Gegensatz zu den gelben Impfpässen, ist jeder einzelne EU-Heimtierpass offiziell registriert.

Weiter ist zu beachten, wenn ich mit meinem Hund auf Reisen gehe, kann es durchaus sein, dass ich im grenzüberschreitenden Verkehr die dreijährige Gültigkeit einer Impfung nicht anerkannt bekomme. Hier hat sich jeder selbst über die für ihn dann wichtigen Einreisebestimmungen kundig zu machen."


Wie ist die nun zu verstehen ?

Wenn ich meinen Hund gegen Tollwut impfen lasse, und dies im EU-Impfpass blau eintragen lasse, ist die Impfung, auch bei Meldungen zu Prüfungen DREI Jahre gültig ? :)

Wenn ich meinen Hund gegen Tollwut impfen lasse, und dies im Standard-Impfpass gelb eintragen lasse, ist die Impfung, auch bei Meldungen zu Prüfungen nur EIN Jahr gültig ? X(

Mir geht es hier nicht um Auslandsreisen sonder NUR um inländische Meldungen zu Prüfungen etc.

Was meint Ihr ???

Grüße, Carsten

Pirol

Beginner

Posts: 37

Location: SV

Level: 26 [?]

Experience: 102,187

Next Level: 125,609

  • Send private message

2

Thursday, February 21st 2008, 9:12pm

Hi,
genauso wie es da steht.
Im EU Impfpass ist eine Spalte "gültig bis" da wird eingetragen wann die nächste Impfe fällig ist.
Im gelben Impfpass gibt es diese Spalte nicht, also automatisch 1 Jahr gültig.
Dies immer von der Meldestelle aus gesehen. Die können ja nicht auf gut Glauben davon ausgehen dass, wenn nicht "gültig bis" eingetragen ist, die Impfe auch 3 Jahre gültig ist.
Will ich also auf Nummer sicher gehen besorg ich mir den EU Pass und hab dann schwarz auf weiss wie lang die Impfe gültig ist.

lg
Moni

Antje

Sage

Posts: 3,818

Location: SV DHV

Level: 50 [?]

Experience: 10,579,070

Next Level: 11,777,899

Thanks: 79

  • Send private message

3

Thursday, February 21st 2008, 9:24pm

Hallo Ihr,

und was ist wenn der impfende Tierarzt in den gelben Impfpass unter dem Impstoffaufkleber von Hand einträgt "gültig bis..."? Das machen nämlich einige Tierärzte.

Grüße

Antje
"Ich kann mir die Welt ohne Idioten und Gauner nicht vorstellen."

Mark Twain

Bettina Balters

Professional

Posts: 878

Location: andere

Level: 41 [?]

Experience: 2,424,103

Next Level: 2,530,022

Thanks: 47

  • Send private message

4

Friday, February 22nd 2008, 10:48am

Da oben stehts doch:

Quoted

Es kommt automatisch die Frage, wieso ist das so?
Der blaue EU-Heimtierpass ist ein amtliches Papier und nur solche Tierärzte, die eine Berechtigung haben, diese Pässe auszugeben, sind auch berechtigt Eintragungen vorzunehmen. Im Gegensatz zu den gelben Impfpässen, ist jeder einzelne EU-Heimtierpass offiziell registriert.


Prinzipell kannst Du im gelben Pass selber von Hand die Gültigkeit eintragen. Das wäre dann wegen fehelnder registrierung des gelben Passes nicht mehr nachvollziehbar.

Alles sehr theoretisch, aber was soll's, holt Euch doch einfach den EU-Pass und gut ist. War bei meinem TA sogar kostenlos.
Gruß Bettina

"Wer etwas erreichen will, sucht Wege. Wer entschuldigen will, sucht Gründe."

Alex72

Professional

Posts: 556

Location: SV

Level: 39 [?]

Experience: 1,517,123

Next Level: 1,757,916

Thanks: 21

  • Send private message

5

Friday, February 22nd 2008, 1:18pm

re

Entscheidend ist auch was das zuständige Veterinäramt haben will.
Bei uns im Kreisgebiet verlangt das VETamt, das jedes Jahr neu Tollwut geimpft ist.Um an Öffentlichen Veranstalltungen teil zu nehmen( Schau Prüf.usw) und verlassen des Eigenen Grundstücks( Spazieren gehn usw).
Allerdings hat mir mein TA gesagt es ist z.b. nicht erwiesen das der Tollwutimpfstoff 3Jahre wirksam ist.
Von daher lass ich jedes Jahr neu Impfen.


LG Alex
LG Alex


Mann kann auch ohne Hund leben aber es lohnt sich nicht.!!! Heinz Rühmann

Antje

Sage

Posts: 3,818

Location: SV DHV

Level: 50 [?]

Experience: 10,579,070

Next Level: 11,777,899

Thanks: 79

  • Send private message

6

Friday, February 22nd 2008, 2:51pm

Hallo Alex,


Entscheidend ist auch was das zuständige Veterinäramt haben will.
Bei uns im Kreisgebiet verlangt das VETamt, das jedes Jahr neu Tollwut geimpft ist.Um an Öffentlichen Veranstalltungen teil zu nehmen( Schau Prüf.usw) und verlassen des Eigenen Grundstücks( Spazieren gehn usw).


Es gibt auch Amtsveterinäre, die an Selbstüberschätzung leiden! Wenn der für Euch zuständige Amtsveterinär bei Hundeveranstaltungen und vor allem für das Verlassen von privaten Grundstücken eine Tollwutimpfung verlangt, die im Abstand von einem Jahr zu wiederholen ist, würde ich eine Dienstaufsichtsbeschwerde gegen ihn einleiten!

Es gibt in Deutschland keine Impfpflicht, auch nicht gegen Tollwut!!! D.h. auch ein Amtsveterinär kann nicht verlangen, daß Du oder ich unsere Hunde impfen lassen, weder gegen Tollwut noch gegen sonstwas! Lediglich für die Teilnahme und ggf. auch den Besuch von Hunde(sport)veranstaltungen, die durch das VetAmt genehmigt werden müssen, können von einer gültigen Tollwutimpfung abhängig gemacht werden. Und was eine "gültige Tollwutimpfung" ist, das besagt ganz klar die Deutsche Tollwutverordnung, zuletzt geändert und angepaßt an die EU-Tollwutverordnung im Dezember 2005.


Allerdings hat mir mein TA gesagt es ist z.b. nicht erwiesen das der Tollwutimpfstoff 3Jahre wirksam ist.
Von daher lass ich jedes Jahr neu Impfen.


Es ist auch möglich daß Dein Hund keinen Impfschutz aufbaut wenn Du ihn alle 6 Monate impfen läßt. Aber wenn ein Hund nicht zu den sog. Impfversagern gehört, reichen Impfungen im Abstand von 3 Jahren aus um einen belastbaren Impfschutz zu erzeugen. Die Impfstoffhersteller haben für die auf dem Markt befindlichen Impfstoffe eine Wirksamkeit von mind. 7 Jahren nachgewiesen. Da ist man mit 3-jährigen Impfintervallen auf der sicheren Seite. Einige Immunologen und Tierärzte gehen sogar davon aus, daß bei einem Hund eine einzige Tollwutimpfung im Leben ausreicht, um ihn bis an sein Lebensende vor einer Ansteckung zu schützen.

Kann Dir Dein Tierarzt ausreichend erklären, warum der Impfschutz bei Hunden angeblich jedes Jahr aufgefrischt werden muß, aber beim Menschen nur alle 5 Jahre? Wo diese Erkrankung doch tötlich ist und Mensch und Hund, die beide zu den Säugetieren zählen, über ein gleich arbeitendes Immunsystem verfügen?

Grüße

Antje
"Ich kann mir die Welt ohne Idioten und Gauner nicht vorstellen."

Mark Twain

Posts: 107

Location: SV

Occupation: Heilpraktiker

Level: 30 [?]

Experience: 296,135

Next Level: 300,073

  • Send private message

7

Monday, February 25th 2008, 7:30am

@ Antje

-a:

Es ist mittlerweile nicht mehr nachvollziehbar, wie wenig inforniert einige TA's sind, beziehungsweise wie an Tatsachen vorbei argumentiert wird.

honig

Trainee

Posts: 100

Location: SV

Level: 30 [?]

Experience: 250,566

Next Level: 300,073

  • Send private message

8

Monday, February 25th 2008, 1:13pm

Habe heute meinen Junghund Tollwut impfen lassen.

Ich hatte vorsichtshalber vorher nochmal angerufen und gefragt, ob sie in der Praxis wirklich gemäß Beipackzettel schon bei der ersten Impfung 3 Jahre eintragen. Die TÄ meinte, sie würde mich zurückrufen, sie möchte vorher noch den Amtsvet anrufen, ob das ok ist, weil könnte ja sein, das ich sonst Probleme beim Grenzübertritt kriege. Ich hab nochmal auf die Tollwutverordnung hingewiesen und gesagt, ich will mit meinem Hund eh nicht über die Grenze....

Naja, 5 Minuten später der Rückruf, geht in Ordnung und ich bin hingefahren. (ich glaub ja nicht, das die TÄ tatsächlich den Amtsvet angerufen hat*g*).

Damit ist mein Hund gemäß der Tollwut-Verordnung gültig gegen Tollwut geimpft bis 25.02.2011 - steht auch so im Impfpaß (blauer EU-Pass).
Hätte die TÄ Zicken gemacht, wäre ich zu einem anderen TA gegangen.
Wenn die Impfstoffhersteller schon in ihren Beipackzetteln schreiben, bis zu 3 Jahre bietet die Impfung Schutz, dann ist das mehr als zuverlässig.
Und wenn die Tollwutverordnung eindeutig sagt, das als gültige TW-Impfung gilt, was entsprechend des Beipackzettels des Impfstoffes vom TA eingetragen worden ist, dann ist das so - und wenn sich Tierärzte oder Amts-TÄ auf den Kopf stellen und mit den Ohren wackeln...;-)

Trine

Master

Posts: 1,990

Level: 46 [?]

Experience: 5,509,484

Next Level: 6,058,010

Thanks: 52

  • Send private message

9

Monday, February 25th 2008, 1:26pm

mal ne dumme Frage : meines Wissens nach sind Impfungen gegen Staupe, Hepatitis, Parvovirose und Tollwut 3 Jahre "gültig", bei Leptospirose beträgt der Impfschutz nach wie vor nur max. ein Jahr. Ist es also schlau, gegen Leptospirose einzeln jährlich zu impfen ? Gibt es den Impfstoff überhaupt einzeln ? Ist bei Zuchthündinnen noch irgendetwas besonderes zu beachten ?
Die größte Leistung besteht darin, nicht andere, sondern sich selbst zu übertreffen

Antje

Sage

Posts: 3,818

Location: SV DHV

Level: 50 [?]

Experience: 10,579,070

Next Level: 11,777,899

Thanks: 79

  • Send private message

10

Monday, February 25th 2008, 2:02pm

Hallo Trine,

lt. Herstellerstudien erzeugen die Impfungen gegen die Viruserkrankungen Tollwut, Staupe, Parvovirose und Hepatits einen mind. 7-jährigen Impfschutz (so lange sind die Studien gelaufen). Die Studien für Influenza liefen nur 3 Jahre, erzeugten in diesem Zeitraum nach einmaliger Impfung aber einen belastbaren Impfschutz. Es spricht aber nix dagegen daß, wie bei den anderen Impfungen gegen Viruserkrankungen nicht auch, ein längerer Impfschutz erzeugt wird.

Leptospirose ist eine bakterielle Erkrankung und der Schutz dieser Impfung hält gar kein ganzes Jahr. Wenn ein Hund ausreichend gegen die beiden Lepto-Stämme geschützt werden soll, gegen die bei uns geimpft wird, müßte man ihn im Anstand von ca. 6 Monaten impfen. Zudem gibt es die beiden Stämme, gegen die geimpft wird, kaum noch als Wildvirus, hingegen gibt es in unseren Breiten mehrere Wildstämme, gegen die es gar keinen Impfschutz gibt. Und eine Kreuzreaktion (= daß durch Impfung gegen zwei Stämme eine Immunität gegen andere Stämme erzeugt wird) wird von den Herstellern nicht angegeben.

Mit den Impfstoffen "Eurican L" und "Virbagen canis L" stehen in Deutschland Einzelimpfstoffe gegen Leptospirose zur Verfügung.

Bei Zuchthündinnen sollte man im Einzelfall über eine Impfung gegen Herpes nachdenken. Für die breite Masse der Hündinnen ist sie nicht notwendig.

Grüße

Antje
"Ich kann mir die Welt ohne Idioten und Gauner nicht vorstellen."

Mark Twain

Posts: 107

Location: SV

Occupation: Heilpraktiker

Level: 30 [?]

Experience: 296,135

Next Level: 300,073

  • Send private message

11

Tuesday, February 26th 2008, 10:20am

Hallo Antje,

kann man im Internet die Studien finden?

Gruß Jürgen

Antje

Sage

Posts: 3,818

Location: SV DHV

Level: 50 [?]

Experience: 10,579,070

Next Level: 11,777,899

Thanks: 79

  • Send private message

12

Tuesday, February 26th 2008, 1:18pm

Hallo Jürgen,

Monika Peichl hat in ihrem Buch "Hunde impfen mit Verstand" ein sehr ausführliches Literaturverzeichnis veröffentlicht (geht über 15 oder 18 Seiten). Dort sind alle relevanten Studien aufgeführt, sortiert nach den einzelnen Infektionskrankheiten. Viele dieser Studien sind nicht offen zugänglich, d.h. sie wurden in kostenpflichtigen wissenschaftlichen/medizinischen Zeitschriften veröffentlicht. I.d.R. erhält man die einzelnen Studien aber wenn man den/die Autoren dirket anschreibt. Oder aber man kann die Artikel vom Verlag kaufen.

Nicht nur wegen des Literaturverzeichnisses ist das Buch für jeden Hundehalter zu empfehlen. Derzeit wird die zweite Auflage verkauft, eine Neuauflage wird es danach erst mal nicht mehr geben.

Grüße

Antje
"Ich kann mir die Welt ohne Idioten und Gauner nicht vorstellen."

Mark Twain

Rate this thread