IGP SPORT

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Sehr interessanter Bericht, der vielen Sportlern aus der Seele spricht, aber auch bei einigen Hundlern für Kopfschütteln sorgt.
    Ich persönlich gehöre wohl eher zu den Weicheiern, die IGP Sport als Hundesport / Freizeitsport ansehen. Für den Bereich Fährte.......bin ich schon seit vielen Jahren entsetzt drüber, in welche Richtung sich das entwickelt hat.

    sitzplatzfuss.com/diskussion/c…undesport/comment-page-2/
    Das kostbarste Vermächtnis eines Hundes, ist die Spur, die seine Liebe in unserem Herzen zurückgelassen hat.


  • Da diskutieren 2 Theoretiker, die noch nie einen Gebrauchshund ausgebildet haben mit einem Urgestein der Ausbildung! Was soll da bei rüberkommen? Also ich kann ja mit etlichen Sachen, die HR in den letzten Jahren gemacht hat überhaupt nichts anfangen...aber Ahnung wie ein Hund funktioniert hat er wie kaum ein zweiter!
    beste Grüße

    Uwe
  • doghunter wrote:

    Da diskutieren 2 Theoretiker, die noch nie einen Gebrauchshund ausgebildet haben mit einem Urgestein der Ausbildung! Was soll da bei rüberkommen? Also ich kann ja mit etlichen Sachen, die HR in den letzten Jahren gemacht hat überhaupt nichts anfangen...aber Ahnung wie ein Hund funktioniert hat er wie kaum ein zweiter!
    Warum klappt die Diensthundeausbildung in NRW dann so? Nehmen die keine Gebrauchshunde als Diensthund?


    rp-online.de/nrw/panorama/tier…cebook#Echobox=1641542901
    Das kostbarste Vermächtnis eines Hundes, ist die Spur, die seine Liebe in unserem Herzen zurückgelassen hat.


  • Erko wrote:

    Warum klappt die Diensthundeausbildung in NRW dann so? Nehmen die keine Gebrauchshunde als Diensthund?
    Du kennst doch sicherlich die Aussage; "traue keiner Statistik, die du nicht selber gemacht hast"
    Sprich da mal mit den Betroffenen direkt. Politische Statements werden doch häufig zu vielen Situationen abgegeben.

    Bist Du denn sicher, dass die DH Ausbildung in NRW so klappt? Oder wiederholst Du nur den Text?
    Bye Uwe J.
  • Der Artikel von RP online geht durchaus als fake durch.
    Beginnt schon mit dem Titelbild ! Hier ist doch genug Hundesachverstand - so soll ein Hund aussehen ( Mimik, Körpersprache, Blick ins Leere ) der gelobt wird ? Da hab ich mal in Stukenbrock was anderes gelernt.

    Und - wenn man mal mit entsprechenden Personen ohne Presse und Kamera spricht, dann wird schnell klar, wie groß die Verunsicherung tatsächlich ist.
    Die machen sich derzeit schon große Sorgen, wie sie die anstehenden Überprüfungen / Einsatzfähigkeit hin kriegen sollen, o h n e strittige Arbeit.
    Versuch doch mal, denen über den Zaun hinweg zu zu sehen. Das wird lustig - warum wohl ? Wie sagte der Verantwortliche: die ( HF ) sind hyper nervös - wird schon einen Grund haben
    Warum sagt ein Zuständiger klipp und klar: wir kaufen dieses Jahr keinen Hund an ?

    Alles Windeier. Und ein Hans Schlegel dürfte mit seiner Einschätzung nicht sehr daneben liegen: ....denn die meisten Sporthunde sind nicht sozial! Auf dem Hundeplatz Top und im sozialen Bereich gefährlich, ....
    Aber so ein Artikel liest sich natürlich gut und die Presse frißt vieles .

    Daher: der Gedanke von Uwe Junker ist nicht so weltfremd !
    Hundesportliche Grüße

    Burkhard
    Grau ist nicht nur eine Farbe, es kann auch Charaktereigenschaft sein
  • Erko wrote:

    doghunter wrote:

    Da diskutieren 2 Theoretiker, die noch nie einen Gebrauchshund ausgebildet haben mit einem Urgestein der Ausbildung! Was soll da bei rüberkommen? Also ich kann ja mit etlichen Sachen, die HR in den letzten Jahren gemacht hat überhaupt nichts anfangen...aber Ahnung wie ein Hund funktioniert hat er wie kaum ein zweiter!
    Warum klappt die Diensthundeausbildung in NRW dann so? Nehmen die keine Gebrauchshunde als Diensthund?

    rp-online.de/nrw/panorama/tier…cebook#Echobox=1641542901
    Wie ich aus Behördeninterner Kommunikation weiß, funktioniert dort die Diensthundeausbildung genau so wie bei uns (oder nicht)...alles andere sind moderne Märchen oder neudeutsch "Fakenews"
    beste Grüße

    Uwe
  • Uwe Junker wrote:

    Erko wrote:

    Warum klappt die Diensthundeausbildung in NRW dann so? Nehmen die keine Gebrauchshunde als Diensthund?
    Du kennst doch sicherlich die Aussage; "traue keiner Statistik, die du nicht selber gemacht hast"Sprich da mal mit den Betroffenen direkt. Politische Statements werden doch häufig zu vielen Situationen abgegeben.

    Bist Du denn sicher, dass die DH Ausbildung in NRW so klappt? Oder wiederholst Du nur den Text?
    Also bei uns trainiert ab und an eine Polizistin.....die mir das so bestätigt hat. Aber vielleicht ist sie auch nur Weichgespült......
    Wenn das Halsband doch derart wichtig für die Diensthundeausbildung ist, da fragt man sich doch echt, wo war der Aufschrei der ganzen Diensthundeführer und ihrer Behörden? Das Gesetz kam ja nicht so ganz plötzlich.......aber egal.
    Ich benötige es nicht, und bin froh darüber
    Das kostbarste Vermächtnis eines Hundes, ist die Spur, die seine Liebe in unserem Herzen zurückgelassen hat.


  • Also für mich sind DHausbildung und Schutzhundesport im Verein zwei völlig unterschiedliche Dinge. Und genauso hätte man die lösen können, indem man "geprüften Sachkundigen"die Erlaubnis erteilt mit Skalpellen zu arbeiten. Das wäre in der DHausbildung ohne weiteres möglich. In Alltagssituationen mit auffälligen Hunden muss halt notfalls auch mal eine Sachkundiger zum Skalpell greifen dürfen.
    Tja...und im Sport...dazu habe ich mich schon geäußert.

    Und zu NRW...in der örtlichen Presse hat sich Stukenbrock dahingehend geäußert, dass sie in dem neuen Gesetz kein Problem für sich sehen. Sie bilden die Hunde schon seit geraumer Zeit ohne Stachel aus und greifen vermehrt auf Hunde der diensteigenen Zucht zurück, die schon als Welpe gut geprägt und gefördert werden könnten.
  • Axlla wrote:

    Also für mich sind DHausbildung und Schutzhundesport im Verein zwei völlig unterschiedliche Dinge. Und genauso hätte man die lösen können, indem man "geprüften Sachkundigen"die Erlaubnis erteilt mit Skalpellen zu arbeiten. Das wäre in der DHausbildung ohne weiteres möglich. In Alltagssituationen mit auffälligen Hunden muss halt notfalls auch mal eine Sachkundiger zum Skalpell greifen dürfen.
    Tja...und im Sport...dazu habe ich mich schon geäußert.

    Und zu NRW...in der örtlichen Presse hat sich Stukenbrock dahingehend geäußert, dass sie in dem neuen Gesetz kein Problem für sich sehen. Sie bilden die Hunde schon seit geraumer Zeit ohne Stachel aus und greifen vermehrt auf Hunde der diensteigenen Zucht zurück, die schon als Welpe gut geprägt und gefördert werden könnten.
    Zum Thema Stukenbrock....
    Die Behörde wird doch niemals preis geben, dass sie regelmäßig Hunde wieder zurück schicken weil sie nicht fähig sind, die Hunde auszubilden.
    Ich kenne jede menge Fälle, wo man die Hunde zurück geschickt hat. Dann hat der Lehrgangsteilnehmer seinen Lehrgang ohne Hund bestanden und zack 4 Wochen später wurde die Diensthundeprüfung unter eigenen Reihen gemacht... Zudem wurde die Prüfungsordnung jetzt auch vereinfacht und angepasst ;) !
  • Servus,

    jetzt gehts los im Springreiten, Ludger Beerbaum am Pranger(wenn auch zurecht!?), bei RTL Extra. Nur noch eine Frage der Zeit, bis es kein Sport mit Tieren mehr gibt…
    ""Bei uns gilt nicht der Schönste, sondern der Tüchtigste. Dieser Tüchtigste ist, recht verstanden, dann aber auch der Schönste, weil jede Leistung verbürgende Zweckmäßigkeit in ihrer Vollkommenheit ist schön.""
    *** v. Stephanitz 1928***

    The post was edited 1 time, last by Kevin B. ().

  • Erko wrote:

    Warum klappt die Diensthundeausbildung in NRW dann so? Nehmen die keine Gebrauchshunde als Diensthund?
    So entstehen legenden

    MartinB. wrote:

    um Thema Stukenbrock....
    Die Behörde wird doch niemals preis geben, dass sie regelmäßig Hunde wieder zurück schicken weil sie nicht fähig sind, die Hunde auszubilden.
    Ich kenne jede menge Fälle, wo man die Hunde zurück geschickt hat. Dann hat der Lehrgangsteilnehmer seinen Lehrgang ohne Hund bestanden und zack 4 Wochen später wurde die Diensthundeprüfung unter eigenen Reihen gemacht.
    So sieht dann die Realität aus
    Hundesportliche Grüße

    Burkhard
    Grau ist nicht nur eine Farbe, es kann auch Charaktereigenschaft sein
  • Colonia wrote:

    ein Hans Schlegel dürfte mit seiner Einschätzung nicht sehr daneben liegen: ....denn die meisten Sporthunde sind nicht sozial! Auf dem Hundeplatz Top und im sozialen Bereich gefährlich, ....

    Wie argumentierst du gegenüber einer szenefremden bzw. unkundigen Person die diesen Satz gelesen hat, daß es sich beim Schutzhundesport um ein erhaltenswertes Kulturgut handelt, welches allen Menschen die Lust dazu haben zugänglich sein soll?

    Liebe Grüße
    Tobi
    Regeln sind nun mal Regeln! Verbote sind Verbote!

    IMMER - ÜBERALL - UNABDINGBAR - AUSNAHMSLOS

    Außer beim Strom . . . <X
  • hab ich kein Problem mit - ist beim beim jagen.
    Kann sehr viel Spass machen, hat seit menschheitsbeginn eine Tradition und ist in der Hand eines Schimpansen gemeingefährlich.
    Erkenne den Fehler: die mehrheit der Verbände und veriene hat große Defizite bei der Ausbildung der HUNDEFÜHRER, man hat sich nur auf die Hunde konzentriert.
    Hundesportliche Grüße

    Burkhard
    Grau ist nicht nur eine Farbe, es kann auch Charaktereigenschaft sein
  • Mmh. Ich weiß ja nicht wie das in euerem oder in Hans Schlegels Umfeld ist. Aber bei uns sind die "Sporthunde" auch Familienhunde. Im "Alltagsbetrieb" sind das ganz normale Hunde an denen nix gefährlich oder asozial ist.
    Natürlich gibt es da auch verschiedene Charaktere . Aber ist das beim Menschen anders ? Und nur weil jemand etwas mit viel Engagement und Intensität macht (egal ob Mensch oder Hund) ist das doch noch lange nicht als Gefahr zu sehen. Die allermeisten unserer Hunde leben zu Hause mit Kind , Katze und Oma und machen trotzdem (oder vielleicht gerade deswegen) auch noch ganz ordentliche Prüfungen. Bei den "Fusselrollen" mit ihren Tierschutztanten an der Leine sieht das oft gaaanz anders aus. Da gibt es meiner Erfahrung nach die meisten unsozialisierten unsicheren Hunde. Das erlebe ich tagtäglich beim Gassigehen.
    Aber gut, jeder hat da mit Sicherheit schon so seine Erfahrungen gemacht.
    Für mich jedenfalls ist unser Sport ein Stück Kulturgut dass es wert ist erhalten zu werden.
    Ist mir gerade so durch den Kopf gegangen.

    mfG

    Thomas Müller
  • Colonia wrote:

    hab ich kein Problem mit - ist beim beim jagen.
    Kann sehr viel Spass machen, hat seit menschheitsbeginn eine Tradition und ist in der Hand eines Schimpansen gemeingefährlich.
    Erkenne den Fehler: die mehrheit der Verbände und veriene hat große Defizite bei der Ausbildung der HUNDEFÜHRER, man hat sich nur auf die Hunde konzentriert.
    Da ist jetzt überhaupt nichts dabei was mich überzeugen würde.

    Daß das Defizit bei den Hundeführer liegt wird niemand bestreiten.
    Daß die Gründe für diese Defizite bei den Vereinen und Verbänden zu suchen sind wird auch niemand bestreiten.

    Das ändert aber nichts an der ursprünglichen Aussage daß viele Hunde neben dem Platz gefährlich sind.

    Wieso soll man das weiterhin zulassen?

    Liebe Grüße
    Tobi
    Regeln sind nun mal Regeln! Verbote sind Verbote!

    IMMER - ÜBERALL - UNABDINGBAR - AUSNAHMSLOS

    Außer beim Strom . . . <X
  • Hallo Tobi,

    warum sind viele Hunde neben dem Platz gefährlich?? Das habe ich tatsächlich in meiner Zeit im Hundesport eher selten erlebt. Meine eigenen Hunde sind nicht so ganz erpicht auf die Gesellschaft fremder Hunde - sind es nie gewesen. Verhalten sich aber neutral so lange sie nicht extrem provoziert werden bzw. ihre Individualdistanz massiv unterschritten wird. Ich habe allerdings auch den Umgang/das Spiel mit fremden Hunden nie forciert/trainiert, die dazu gehörigen Menschen gehen mir zu oft auf die Nerven ;).

    Ich bin durchaus d'accord, wenn es darum geht, dass auf Hundeplätzen nach wie vor zu viel Gewalt zu finden ist, aber diese Verallgemeinerungen sind echt nervig.
    Meine Hunde machen alle IGP, aber hier im Büro/zu Hause sind sie Teil des Teams und unbefangen gegenüber Mitarbeitern und Kunden oder anderen Besuchern.

    LG
    Bine
    [url]www.pfotenfutter-krallenkrams.de[/url]