Welche Erziehungsmethoden sind modern?

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Anja wrote:

    muss ich jetzt noch nen IQ Test vorlegen damit ich weiter hierbleiben darf?
    Dir war angeblich nicht klar, dass ich gerne gewusst hätte, was für ein Hund in welcher Umgebung erzogen werden soll, damit ich daraus auch Erkenntnisse für mich und meinen Hund ziehen könnte. Oder würdest du alle Hunde überall gleich erziehen und zum gleichen Trainer schicken? Vielleicht hätte sich auch gezeigt, dass wir eine ähnliche Situation wie der/die TE haben.

    Ich kam mir von dir angemacht vor. Ich hatte vorher nichts mit dir zu tun und will nun auch nichts mit dir zu tun haben. Außerdem kennt man deine Maschen hinlänglich aus dem Internet. Wenn jemand meine Ausdrucksweise nicht versteht, aber verstehen will, dann kann er jederzeit gerne freundlich zurück fragen.
    Wenn jemand meine Ausdrucksweise nicht versteht, aber verstehen will, dann kann er jederzeit gerne freundlich zurück fragen.
  • Positive Bestärkung hat bei uns leider immer negative Folgen: Ich sehe/höre etwas, SITZ, greife in die Tasche nach Keks, bücke mich, der Radrüpel zischt vorbei, Hund macht HOPS - und ich liege voll auf der Gesicht. :(
    Wenn jemand meine Ausdrucksweise nicht versteht, aber verstehen will, dann kann er jederzeit gerne freundlich zurück fragen.
  • BergHund wrote:

    Positive Bestärkung hat bei uns leider immer negative Folgen: Ich sehe/höre etwas, SITZ, greife in die Tasche nach Keks, bücke mich, der Radrüpel zischt vorbei, Hund macht HOPS - und ich liege voll auf der Gesicht. :(
    und wo bzw wann hat die positive Verstärkung stattgefunden?
    Hört sich an, als wenn Du zu langsam bist. Deine Schilderungen zeugen von falschem Timing. Zudem enpfehle ich tiefergehende Informationen zum Lernverhalten von Tiere, respektive Hunden.
    Vg Anja
  • Uwe Junker wrote:

    kannst Du mir erklären, wie du das meinst?
    Mir fehlt dafür die Geschicklichkeit und die Schnelligkeit. Und im Fall eines Reizes muss ich mit beiden Beinen fest am Boden bleiben und den "Greifarm" fest anspannen. Da hätte ich gar keine Hand frei, und ich brauche meine volle Konzentration. Alternativen anbieten hilft auch nicht immer. Das musste sogar unsere liebste Freundin einsehen beim Training.

    Das mit der Vorausschau ist auch nur xxx. Diese Hunde sind darauf gezüchtet, gewisse Dinge viel früher und schneller wahrzunehmen als der beste Polizist. Das ist ja ihr Job. Ich habe eben im Video gesehen, wie unser Hund die ersten zwei Jahre im Job an der Furche als Mitläufer erzogen und geschult worden wäre. Dort sind alle Hunde Kollegen und tragen Menschennamen. Mausi heißt keiner.

    Auf einem HuPla sind wir mal im Viereck gegangen und ich habe Kekse eingeworfen - wie in Trance, Das kann es wohl auch nicht sein - oder? Im Grunde genommen hätte ich selbst vor diesem Hund drei Jahre mit E-C trainiert werden müssen - gnadenlos. Dann hätten wir uns aber diesen Hund bestimmt nicht mehr angeschafft. Ein Svst sagte: "Super Hund am falschen Ort. Nicht aggressiv. Mit 8 wir er ruhig."

    In einem Video wird gezeigt, wie man einem Hund das Suchen von Handys beibringt. Unserer FINDET Handys usw. Der riecht die auf 20m. Ich will das nicht genau schreiben, um niemanden auf etwas zu bringen. Aber wie gewöhnt man einem Hund das Suchen und Finden ab? Mit Keksen? Ja, ich würde ihm so gerne nur das Anzeigen (von gefundenen Dingen!) beibringen.

    Vor längerer Zeit hatte er mal nachts in 80m Abstand einen Hund fixiert - stocksteif. Ich wollte ihm Kekse einwerfen. Er hat sie mir vor die Füße gespuckt. Ich habe ihm mit einem Schirm auf den Rücken geklopft - und er hat kurz gezuckt, sich geschüttelt, im Halbkreis hin und her, als wäre er aus einem Albtraum erwacht und ein böser Geist von ihm gewichen. (Wellensittiche schütteln sich auch, wenn sie erschreckt wurden, oder Hühner...)

    Nun trägt er Mauli, und wenn er etwas gut gemacht hat, sage ich KEKS und wenn schlecht, dann sage ich KÜCHE. Wenn er wieder etwas angestellt hat, geht er danach wie ein Lämmchen neben mir und verschwindet dann ohne ein Wort unter dem Küchentisch. Ein super Hund. ;)
    Wenn jemand meine Ausdrucksweise nicht versteht, aber verstehen will, dann kann er jederzeit gerne freundlich zurück fragen.
  • OT

    h**ps://www.youtube.com/watch?v=AV47c6rLKsE

    Das kann der vllt schon ohne mein Zutun - und mich treibt das zur Verzweiflung. Eigentlich hatte ich nach den transportablen Hundekäfigen mit Feldbett für den HF gesucht.

    Der Hund schläft mit in unserem Bett... so lange er möchte - nicht nur in der Küche. Aber: Je mehr Kontakt und Zuwendung in der Wohnung, um so mehr ignoriert ER MICH draußen. Ein sehr erfahrener Mann mit Galgenhumor sagte manchmal: "Distanz schafft Nähe."
    Wenn jemand meine Ausdrucksweise nicht versteht, aber verstehen will, dann kann er jederzeit gerne freundlich zurück fragen.
  • Dumbledore wrote:

    da bist du weiter als ich. Für mich ist dieser Text chaotisch und ohne roten Faden. Aber macht nix...
    Meine Signatur hast du gelesen?

    Gut. Ich bin kein Freund von Ideologien und Doktrinen, wenn auch meistens etwas stur und unbeholfen. Das Wort modern wird immer wieder modern, wenn den Leuten sonst nichts einfällt oder sie etwas verschleiern möchten.

    Man sollte flexibel, der Situation angepasst sein. Erziehung anpassen an Hund, Halter und Umgebung.

    Neulich wollte ich, was hier nicht mehr üblich ist, ein Papiertaschentuch in eine Mülltonne werfen. Ich versichere uns nach hinten: In über 50m Abstand ein paar Personen hinter uns - weit genug weg. Vorne auf über 100m kein Mensch. Rechts am abschüssigen Gehweg ein Zaun, links auf dem Gehweg parkende Autos, dazwischen 1,20m frei. Deckel von der Mülltonne auf, Papier rein, Deckel zu und Blick nach vorne: Ein vierjähriges Kind mit 15km/h auf dem Fahrrad und eine Frau dahinter! Die waren wohl an einer Einmündung schräg über die Straße hinter parkenden Autos an einer abgesenkten Garageneinfahrt ohne jeglichen Überblick voll auf den Gehweg gebrettert. Das interessiert fast jeden Hund. Das Kind kreischte. Ich: "Vorsicht. Hier ist es eng und Gehweg." Sie: "Aber wir konnten drüben nicht weiter, weil blablabla..." Kein Wort der Entschuldigung. (Ein Jugendpsychiater, der die Schäden moderner Erziehung am Menschen reparieren muss, beklagt auch einen zunehmenden Mangel an Vorsicht. Diesen Mangel darf sich ein HH aber nicht erlauben. Da ist dann "was los".)

    Was hilft DIR in so einer Situation "moderne" Hundeerziehung? Meinst du, wenn du dem Richter sagst: "Ich habe meinen Hund modern erzogen." ist alles gut?

    PS
    -- > 25 ist das neue 15
    h**ps://www.focus.de/familie/eltern/familie-heute/margrit-stamm-im-gespraech-kinder-und-junge-erwachsene-sind-immer-unselbststaendiger-25-ist-das-neue-15_id_12345539.html

    h**ps://www.heise.de/tp/features/Boomerangs-im-Hotel-Mama-4918072.html

    "Boomerangs im Hotel Mama" Man beachte bitte das Titelfoto.
    Eines Tages hat man es dann mit Behörden zu tun, der Mitarbeiter so aufgewachsen iśind.

    Nun darfst du wieder raten.
    Wenn jemand meine Ausdrucksweise nicht versteht, aber verstehen will, dann kann er jederzeit gerne freundlich zurück fragen.
  • BergHund wrote:

    Neulich wollte ich, was hier nicht mehr üblich ist, ein Papiertaschentuch in eine Mülltonne werfen. Ich versichere uns nach hinten: In über 50m Abstand ein paar Personen hinter uns - weit genug weg. Vorne auf über 100m kein Mensch. Rechts am abschüssigen Gehweg ein Zaun, links auf dem Gehweg parkende Autos, dazwischen 1,20m frei. Deckel von der Mülltonne auf, Papier rein, Deckel zu und Blick nach vorne: Ein vierjähriges Kind mit 15km/h auf dem Fahrrad und eine Frau dahinter! Die waren wohl an einer Einmündung schräg über die Straße hinter parkenden Autos an einer abgesenkten Garageneinfahrt ohne jeglichen Überblick voll auf den Gehweg gebrettert. Das interessiert fast jeden Hund. Das Kind kreischte. Ich: "Vorsicht. Hier ist es eng und Gehweg." Sie: "Aber wir konnten drüben nicht weiter, weil blablabla..."
    Da Du ja an anderer Stelle bereits geäußert hast, dass ich bei Dir unten durch bin, so kann ich ja dann ganz frank und frei den Standpunkt äußern:
    wenn ich diese Gedanken - die aus dem Zitat - bei einem normalen Gang mit meinem Hund habe (n) ( muss ), dann ist es entweder Zeit, sich selber in Therapie zu begeben, oder aber zu der Erkenntnis zu kommen, dass dieser Hund bei Dir deplaziert ist.
    Nicht nur, dass diese Art des Zusammenlebens keine Freude bereitet ( das spricht deutlich aus Deinen " interessanten " Beiträgen ), sondern ich hoffe mal, dass die Akrobatennummer nicht eines Tages schief geht - egal in welcher Richtung.
    Kann doch nicht sein, dass, wenn man mit seinem Hund geht, man sich über all den Kram Gedanken machen soll. Ich g e h e m i t meinem Hund und ziehe nicht durch ein Bürgerkriegsgebiet.
    Glück auf und Entschuldigung für die Offenheit
    Hundesportliche Grüße

    Burkhard
  • Colonia wrote:

    Bürgerkriegsgebiet.
    Domplatte?

    Ich habe auch so einen Hund, weil mich mitten im Stadtzentrum Sonnabend nachmittags jemand angemacht hat: "Hast du mal 2 Euro ... Pass auf, wenn ich dir die Brille wegnehme." Dann habe ich Angst vor MIR. ;)
    Wenn jemand meine Ausdrucksweise nicht versteht, aber verstehen will, dann kann er jederzeit gerne freundlich zurück fragen.
  • BergHund wrote:

    Colonia wrote:

    Bürgerkriegsgebiet.
    Domplatte?
    Ich habe auch so einen Hund, weil mich mitten im Stadtzentrum Sonnabend nachmittags jemand angemacht hat: "Hast du mal 2 Euro ... Pass auf, wenn ich dir die Brille wegnehme." Dann habe ich Angst vor MIR. ;)
    Wenn es sich - für Dich - bei dem von mir sarkastisch genannten " Bürgerkriegsgebiet um die Innenstadt Köln handelt - dann hast Du ein Problem und der Hund wahrscheinlich mit Dir.
    Und bitte keine Erläuterungen zu Köln und Umland - bin ortkundig !
    Den Unterschied macht: mein junger Hund ist möglicherweise noch ein etwas anderes Kaliber - von seiner Anlage her - als Deiner. Aber ( es ist ja kein Wettbewerb wer hat den Schärfsten am Strick )- er geht mit mit , macht mich auf Unannehmlichkeiten aufmerksam und wartet ab, wie I C H mich dazu verhalte. Er wird nämlich geführt. Da Du ja belesen bist, wirst Du den Unterschied zwischen " Hund führen " und " Leinehalten " schon ermitteln
    Hundesportliche Grüße

    Burkhard
  • Colonia wrote:

    Er wird nämlich geführt
    Genau das ist der Punkt. Man liest das oft, aber nie konkret, wie es gemacht wird.

    Der Verkäufer hatte vielleicht neben seinem Betrieb gar keine Zeit, mit den Welpen überhaupt zu sprechen. Nach einem Jahr hat ein erfahrener Trainer dem Hund auf seine Art wohl gezeigt, dass die Töne, die bei Menschen aus dem Mund kommen, einen Sinn ergeben sollen und dass ein Mensch Kommandos an den Hund gibt. Heute hört der Hund zu Hause auf jedes Wort, auf die Stimmlage, die Sprechweise, achtet auf Handbewegungen, Fingerzeige - in der Wohnung.

    Das Problem war bei uns auch weniger der Hund, sondern viel mehr die unerzogene Umwelt.

    Da muss ich vielleicht wieder etwas abschweifen:
    "Der Geruch von Schnee"

    Wir sind eben auf einer verschneiten Rasenfläche. Auf ein Mal schiebt der Hund mit dem Mauli etwas vor sich her. Was??? Ein Schneeball. Davon bekommt man ihn nicht so leicht weg, weil... Ich möchte bloß wissen, wo manche Menschen ihre Hände hatten, bevor sie einen Schneeball machen. ;)


    Wenn jemand meine Ausdrucksweise nicht versteht, aber verstehen will, dann kann er jederzeit gerne freundlich zurück fragen.