Corona Lockerungen

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • In Baden-Württemberg ab 11. Mai :
    Freiluft-Sport mit Tieren ist wieder möglich, etwa Reitanlagen und Hundeschulen.

    öffentlichen und privaten Sportanlagen und Sportstätten im Freien – sogenannte Freiluftsportanlagen – hat das Kultusministerium ein Konzept erarbeitet. So muss während der gesamten Trainings- und Übungseinheiten ein Abstand von mindestens eineinhalb Metern zwischen sämtlichen anwesenden Personen durchgängig eingehalten werden.Ein Training von Sport- und Spielsituationen, in denen ein direkter körperlicher Kontakt erforderlich oder möglich ist, ist untersagt. Trainings- und Übungseinheiten dürfen ausschließlich individuell oder in Gruppen von maximal fünf Personen erfolgen: Bei größeren Trainingsflächen gilt, dass eine Trainingsgruppe von maximal fünf Personen pro 1.000 Quadratmeter zulässig ist. Die gemeinsam benutzten Sport- und Trainingsgeräte müssen nach der Benutzung sorgfältig gereinigt und desinfiziert werden. Und die Sportlerinnen und Sportler müssen sich zu Hause umziehen: Umkleiden und Sanitätsräume, insbesondere Duschräume, bleiben geschlossen. Eine Ausnahme gilt nur für Toiletten, die nacheinander betreten werden sollen. Um Infektionsketten gegebenenfalls nachvollziehen zu können, sind die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Trainings- und Übungsangebote zu dokumentieren. Zudem ist eine Person zu benennen, die für die Einhaltung der Verhaltensregeln verantwortlich ist.
    Die Farbe beißt nicht
  • Die Landesgruppe Sachsen regelt das so:

    "
    Liebe Mitglieder der Landesgruppe Sachsen


    Wir hoffen, dass unsere Mitglieder und deren Angehörige ohne
    schwerwiegende Erkrankungen aufgrund Corona durch die schwierige Zeit
    bisher gekommen sind und auch weiter gesundheitlich und wirtschaftlich
    die Situation gut überstehen werden. Wie in allen Bereichen des Lebens
    gibt es zur Bekämpfung der Pandemie bei uns und weltweit drastische
    Maßnahmen seitens der Politik, welche die Aktivitäten massiv
    einschränken. Viele der erlassenen Vorschriften werden auch sicher noch
    länger unser Leben bestimmen. Alle größeren Veranstaltungen mit Publikum
    wurden verboten und mussten absagt werden. Dies wird wohl auch noch
    längere Zeit so bestehen bleiben. Glücklicherweise hatten viele von uns
    ja außer der Familie noch unsere Hunde, mit denen wir uns beschäftigen
    konnten. Ein Vereinsleben und Hundesport war bisher nicht mehr erlaubt.
    Die allgemeinen Sicherheits- und Schutzmaßnahmen haben weiterhin
    Gültigkeit. Die von den Landesregierungen erlassenen Verordnungen werden
    jedoch nun nach Situation regional angepasst. So ist in Sachsen seit
    dem 4.5.2020 Vereinssport im Freien unter Einhaltung der Corona-
    Schutzmaßnahmen wieder erlaubt.


    Der Trainingsbetrieb in unseren OGn kann auf den Außensportanlagen
    somit wieder aufgenommen werden, wenn die folgenden Punkte eingehalten
    werden:


    - Mindestabstand zwischen Personen 1,5m

    - Einhalten der Husten- und Niesetikette in die Armbeuge

    - Möglichkeit des gründlichen Händewaschens mit Seife und Papierhandtüchern

    - die protokollarische Erfassung anwesender Personen (Vereinsmitglieder; Gäste)

    - Säuberung / Desinfektion gemeinsam benutzter Sportgegenstände

    - Erfragen und Einhalten kommunaler Vorgaben!


    In der Verantwortung stehen hier in besonderem Maße die
    OG-Vorstände! Sie müssen dafür Sorge tragen, dass alle Besucher diese
    Regeln kennen, die Informationen aushängen und befolgt werden! Können
    einzelne oder mehrere Punkte nicht sichergestellt werden, ist von einer
    Wiederaufnahme des gemeinsamen Trainings abzusehen.


    Viele unserer Mitglieder haben schon sehnsuchtsvoll darauf gewartet,
    endlich wieder ihr Hobby ausüben zu können, wenn auch mit
    Einschränkungen. Wir stehen im Kontakt mit der Hauptgeschäftsstelle des
    SV in Augsburg, um den weiteren Werdegang für mögliche Termin-Freigaben
    für geplante OG Veranstaltungen noch vor dem 1.6.2020 aufgrund der
    Beschlüsse der sächsischen Landesregierung zu erwirken. Diese
    Entscheidung müssen wir aber erst abwarten.


    Nach unseren Vorstellungen könnten dann von den OGs Prüfungen
    geplant werden. Seitens der LG werden Wesensbeurteilungen und Körungen,
    sowie in begründeten Einzelfällen auch Zuchtbewertungen organisiert. Bei
    Bedarf werden auch Terminänderungen bzw. Erweiterungen umgehend geplant
    und unseren Mitgliedern auf der Homepage der LG mitgeteilt. Mit der
    Durchführung von Zuchtschauen müssen wir uns aber noch etwas gedulden.
    Wichtig ist, dass das Zuchtgeschehen aufgrund nicht vorhandener
    Prüfungen nicht zu sehr eingeschränkt wird. Die nicht gezüchteten Hunde
    würden uns als Rassezuchtverein in den nächsten zwei Jahren für die
    Zucht und den Sport fehlen. Die Anzahl der zu prüfenden jungen Hunde ist
    momentan begrenzt und der organisatorische Zeitablauf muss im Vorfeld
    mit den regionalen Behörden und dem Richter abgestimmt werden, dies
    alles unter strikter Einhaltung der Sicherheits- und Hygiene
    Vorschriften. Die Hunde und Teilnehmer sollten aus unserer Landesgruppe
    sein.

    Dies ist zumindest ein kleiner Schritt zur Rückkehr in die
    Normalität. Wir hoffen alle, dass 2021 in unseren Ortsgruppen wieder
    viele Veranstaltungen mit dem entsprechenden geselligen Vereinsleben und
    den dazugehörigen Feiern durchgeführt werden können. Voller Erwartung
    sind wir auch auf kommende Hauptveranstaltungen der Landesgruppe und der
    Bundesveranstaltungen.


    Für den Vorstand der LG Joachim Stiegler"

    svlg18.de/#Position0


    Gruß Frank
  • Irgendwie scheint vielen nicht klar zu sein, das die Hundesportvereine nur das machen können, was die Bundesregierung oder Landesregierung und ggf auch die Gemeinde „erlaubt“. Sollten Infektionszahlen wieder hoch gehen, können in der entsprechenden Gemeinde sofort wieder alle Lockerungen gestoppt werden. Für mich persönlich macht dieses das mögliche Abhalten von Prüfungen oder Körungen absolut unzuverlässig planbar.
  • Genau. Wir haben heute Nachmittag das erste coronakompatible Training auf dem Platz gehabt. Inklusive Kaffee und Kuchen. Das ging erstaunlicherweise auch unter den geltenden Vorgaben recht unkompliziert.
    Keiner hat spekuliert, wann denn nun die nächste Prüfung, die nächste Körung oder die nächste Ausstellung stattfindet. Vollkommen ohne wie auch immer gearteten Druck.
    Allein das gemeinsame Üben war dermaßen entspannend, fast verbindend..Genial.

    Beste Grüße,
    Jens
  • @ Jens Büchner
    Ich durfte gestern auch diese Erfahrung machen. :dafuer:

    @ Dumbledore
    Ich finde, unter den gegebenen Umständen muss nicht alles planbar sein. Ich - und auch andere - sehen das so: hinarbeiten auf ein Ziel ( Prüfung usw ), ob und wann es machbar sein wird, das zeugen uns dann schon die Umstände.
    Viele von uns haben wahrscheinlich terminliche Ziele, aber .... so what ? Die Beschäftigung mit dem Hund auf dem Platz hat doch auch seinen Reiz.
    Hundesportliche Grüße

    Burkhard