Suche IQ Positionsstab

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • New

    Du kannst auch Pferdesportler oder Reiterhöfe fragen, ob sie eine alte Gerte übrig haben (oft ist nur das Ende etwas ausgefranst oder halt nicht mehr so schick). Dann bekommst Du die umsonst. Auf diese Art und Weise habe ich jetzt sogar 2 in verschiedenen Längen. Ganz gut für manche Übung, dann hat man in jeder Hand eine für den "Notfall".
    Hatte auch mal eine von IQ, die ist mir nach ganz kurzer Zeit geklaut worden, allein der Name weckt Begehrlichkeiten. Mit den alten Gerten bin ich mehr als zufrieden.
  • New

    Hab mir das Ding grad angeguckt.

    Was es nicht mittlerweile alles so gibt, damit man gegen ein Verhalten arbeiten kann, was man dem Hund selbst beigebracht hat...

    Kann mir kaum vorstellen, dass man darüber rein als passiven Zwang einen gut motivierten Hund dauerhaft vom Vorprellen oder Bedrängen abhalten kann, wenn dieser das schon längere Zeit macht.

    Gegen das Bedrängen habe ich schon andere am Bein des HF befestigte Sachen gesehen, die nichts genützt haben, z.b. Bürsten oder Stachelhalsung Pieker nach außen. Da ist man ja kreativ.

    Und im Aufbau hat man das doch wohl nicht nötig.

    Gruß Reinhard
    Schön mal vor der eigenen Tür kehren...
  • New

    Tinka, Du solltest Dir mal die Beschreibung der Anwendung davon im Buch ansehen.

    Das wird da sehr nachvollziehbar und logisch erklärt, wozu der gut ist und wo die Grenzen sind.
    Die Heuwinkl Ausbildung ist schon sehr durchdacht und es gibt da einige Neuerungen und Weuiterentwicklungen, deren Sinn sich auf Anhieb durch Hörensagen nicht erschließen - aber der Erfolg gibt ihnen recht.
    Gruß Bettina

    "Wer etwas erreichen will, sucht Wege. Wer entschuldigen will, sucht Gründe."
  • New

    Bettina Balters wrote:

    Tinka, Du solltest Dir mal die Beschreibung der Anwendung davon im Buch ansehen.

    Das wird da sehr nachvollziehbar und logisch erklärt, wozu der gut ist und wo die Grenzen sind.
    Die Heuwinkl Ausbildung ist schon sehr durchdacht und es gibt da einige Neuerungen und Weuiterentwicklungen, deren Sinn sich auf Anhieb durch Hörensagen nicht erschließen - aber der Erfolg gibt ihnen recht.
    Hallo Bettina,

    ich lese mir die Beschreibung vom Anbieter durch.

    Darauf beziehe ich mich.

    Ich kenne Heuwinkl und auch deren Bibel, Philosophie und Erfolge.

    Ich bin auf 3 oder 4 Seminaren gewesen, nix von „Hören und Sagen“.

    Heuwinkl macht eine Grundausbildung, wo dieses Problem mit Bedrängen oder Vorprellen überhaupt gar nicht auftritt.

    Gruß Reinhard
    Schön mal vor der eigenen Tür kehren...
  • New

    Bettina Balters wrote:

    Tinka, Du solltest Dir mal die Beschreibung der Anwendung davon im Buch ansehen.

    Das wird da sehr nachvollziehbar und logisch erklärt, wozu der gut ist und wo die Grenzen sind.
    Die Heuwinkl Ausbildung ist schon sehr durchdacht und es gibt da einige Neuerungen und Weuiterentwicklungen, deren Sinn sich auf Anhieb durch Hörensagen nicht erschließen - aber der Erfolg gibt ihnen recht.
    Der IQ Positionsstab arbeit mit negativer Verstärkung - etwas unangenehmes fällt weg, wenn der Hund ein gewünschtes Verhalten zeigt. Das ist also die Montage heißer Herdplatten. Individuell ist nur die erforderliche Temperatur. Dazu kommt ein deprivierter Hund, der also froh ist, dass jemand mit ihm Fuß läuft, sich also mit ihm beschäftigt. Peter sagte, dass er seinem Hund auch kein rechts laufen oder so beibringt, dass brauchen die Leute nur,um ihren Hund aufzulockern. Am Ende des Tages kann die Aufbauarbeit aber nicht alle Probleme vermieden haben, denn sonst würde das Ding nicht entwickelt worden sein. Ein stabiler, autarker Hund lehnt sich nicht an, erst ein (innerer) Druck bringt ihn dazu. Sollte das Gerät zur Problembehebung bei alten (fremden) Hunden gedacht worden sein, dürfte man die Temperatur schon hochdrehen müssen, dass die Biester erstmal wieder zuhören.

    Insgesamt kein schlechter Plan, aber auch keine Zauberei.

    PS: Es gibt ja auch die Positionsfußgerte (iq-dogsport.de/hundesportartikel/13/iq-positionsgerte): Den Hund an den Stellen berühren, wo er die Position verbessern soll... Das ist doch arbeit mit aktivem Meideverhalten. Also Oldschool.
  • New

    " . . . etwas unangenehmes fällt weg, wenn der Hund ein gewünschtes Verhalten zeigt"

    Darüber lässt sich jetzt streiten, bzw., gibt es verschiedene Sichtweisen. Zitat von der IQ Seite:

    Extrem wichtig ist, dass der Positionsstab für den Hund wie eine feste Barriere geführt wird und KEINESFALLS damit geschlagen oder korrigiert werden soll.


    Wenn das Unangenehme weg fällt beim zeigen des gewünschten Verhaltens, dann ist meiner Meinung nach beim Aufbau schon etwas mehr daneben gegangen.
    Grundgedanke bei der Entwicklung war eher, daß etwas unangenehmes hinzugefügt wird, sollte das gewünschte Verhalten nicht mehr gezeigt werden.
    Dieser Einwand mag jetzt kleinlich erscheinen, aber hat durchaus etwas mit der Häufigkeit der "Einwirkung" (die der Hund eigentlich selbst in der "Hand" hat) zu tun.



    Grundsätzlich ist die Idee ja nicht schlecht, leider haben sich daraus einige Perversionen entwickelt <X

    Nichts einzuwenden ist ja, wenn jemand in den Baumarkt geht, sich einen Alustreifen kauft, diesen nach Vorbild von an einem vorhandenen Positionsstab biegt,
    Löcher rein bohrt und Nieten (bzw. Schrauben) rein macht. Kostet rund 10 Euro und die Funktion ist genauso gegeben, auch wenn die Nieten nicht durch den Aufenthalt
    in den heiligen Hallen von IQ gesegnet wurden.

    Generell ist festzustellen daß viele Anwender gewisse Schwierigkeiten mit der Angabe des Herstellers " . . .KEINESFALLS damit geschlagen oder korrigiert werden soll" haben.

    Größere Schwierigkeiten hab ich persönlich damit, wenn ich zusehen muss wenn ein "Positionsstab" aus Holz nachgebaut und mit normalen Spax-Schrauben versehen wird.
    OHNE deren Spitzen abzuschleifen . . . :motz:

    Der Gipfel der Perversionen war für mich, als ich einen ""Positionsstab"" gesehen habe, bei dem der Griff aus einem kleinen Viehtreiber gemacht war und anstelle der
    Schrauben bzw. Nieten, Kontakte eingebaut waren.
    (Sollte ich dieses Gerät einmal nicht im Hundeanhänger sonder im Einsatz sehen, dann garantiere ich euch daß die Schlagzeile in der Bildzeitung
    "Hundesportler mit Ziegelsteinen kastriert" lauten wird.)


    Viele Grüße
    Tobi
  • New

    Colonia wrote:

    TobiP wrote:

    Der Gipfel der Perversionen war für mich, als ich einen ""Positionsstab"" gesehen habe, bei dem der Griff aus einem kleinen Viehtreiber gemacht war und anstelle der
    Schrauben bzw. Nieten, Kontakte eingebaut waren.
    Ein " nettes " Beispiel findet man hier: Man achte auf das blaue Lämpchen in der rechten Hand
    Also ich kenne sowohl den HF, als auch den Hund ganz gut...hat etliche tolle Prüfungen gemacht und sehr freudige UO...der Stock ist übrigens m. M. nach nicht elektrisch o. ä. ...das blinken kommt von einem handelsüblichen Gerät

    Colonia wrote:

    deralex1979 wrote:

    ........Alles gut soweit.
    Auch legal ????????..........
    Ja, absolut legal da wo er lebt und arbeitet
    beste Grüße

    Uwe