Fährtenleger>??

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Ich hatte ja eine längere Auszeit.
    Befremdlich finde ich, das jemand:

    doghunter wrote:

    Man sollte sich dann aber nicht wundern, wenn jeder die PO so auslegt wie er will! Die einen lassen die HF beim Fährtenlegen zusehen, die nächsten lassen die HF selbst die Fährten legen (wie oben beschildert), der andere lässt das auslosen weg und der letzte lässt gleich die Fährte komplett weg.
    Niemand sieht ein Unrecht, obwohl alles geschrieben steht!
    der eine Einhaltung der Regeln einfordert, sich mit solchen Dingen

    Erko wrote:

    Das Problem des Hundesports sind Personen wie du!

    Erko wrote:

    Wenn die gültige PO zu 100% so angewendet würde, wie sie niedergeschrieben steht.....sterben noch mehr Vereine aus.
    Werden wir bei unserer Sportart noch mehr Nachwuchsprobleme haben.
    beschäftigen soll !
    Irgendwie liegt doch hier wohl ein Problem mit der Akzeptanz von Regeln vor.
    Außerdem ist diese Sichtweise ein heißes Eisen:
    es soll " Sportfreunde " geben, die bei solchen eklatanten Regelerweiterungen die gängigen Beschwerdewege kennen und auch recht zielorientiert gehen.
    Wer da wohl das Problem in Hundesport ist, dürfte auf der Hand liegen.
    Ist also alles wohl beim Alten. :thumbdown:
    Hundesportliche Grüße

    Burkhard
  • Das ein Verein an der PO scheitert, bzw an der Einhaltung derselben scheint mir auch eine gewagte
    These. Mir sind „vernünftig“ gerichtete Prüfungen am liebsten, und dazu trägt maßgeblich der Richter
    bei. Er muss nicht bei einer einfachen OG Prüfung alle Teilnehmer zusammenschruppen, genausowenig müssen alle bestehen oder die Punkte hinterhergeworfen bekommen.
    Als ich anfing vor vielen Jahren durfte niemand zuschauen beim Fährten legen, heute geht das zwar, aber mir persönlich nützt das nichts, einen Trampelpfad im weiche Sandboden sieht man sowieso und wenn es nicht zu sehen ist bringt das Gucken vom Rand auch nichts außer man hat Adleraugen...Gegenstände erkenne ich auch nicht sicher genug auf 10 m aber da sind andere vllt geschickter.
    Schätze mal jeder Richter legt die Schwerpunkte bzgl Einhaltung der PO ein bisschen anders und bislang
    konnte ich damit immer gut leben, ist ja überall wo man mit Richtern zu tun hat so daß die Meinungen
    auseinandergehen können obwohl alle die gleiche PO haben.
  • Fonzo wrote:

    Erko wrote:

    Ich bin auch nicht so wie du, und fahre hunderte km, um bei einer Prüfung mitmachen zu können.
    das hat sich aber bei FB anders gelesen.
    die Zeiten sind vorbei. Als ich nich Erko geführt habe, bin ich oft weit gefahren.....
    Aber nun habe ich eine jahrelange Chemotherapie hinter mir, habe mein Leben komplett neu definieren müssen.
    Ich bin körperlich gar nicht mehr in der Lage, solche Strapazen auf mich zu nehmen.
    Mein aktueller Hund Lasko wurde anders ausgebildet. Mit ihm fahre ich nicht durch ganz Deutschland um Prüfungen abzulegen. Habe ihn trotzdem ganz gut hinbekommen. Ich bin zufrieden mit dem, was ich mit ihm bisher erreicht habe.
    Das kostbarste Vermächtnis eines Hundes, ist die Spur, die seine Liebe in unserem Herzen zurückgelassen hat.


  • Frau Balters!
    Ich jammere nicht!
    Ich suche auch keine Ausreden wie andere Hundeführer, wenn es nicht geklappt

    Ich nehme örtliche Gegebenheiten, wie sie kommen.
    Manche müssen sich halt immer über alles aufregen......ich muss es nicht!
    Ich lebe mein Hobby. Nicht mehr und nicht weniger.

    Ich bin jetzt hier raus aus der Diskussion......da es mir jetzt echt zu blöd ist.
    Das kostbarste Vermächtnis eines Hundes, ist die Spur, die seine Liebe in unserem Herzen zurückgelassen hat.


    The post was edited 1 time, last by Erko ().