Brauche Rat, zweite Meinung einholen?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Falls es hilfreich ist, wir haben aus der Praxis heraus gute Erfahrungen mit Flexadin gemacht. Das Mittel ist eigentlich zur Unterstützung bei Osteoarthrose gedacht, hilft aber sehr gut bei schnell wachsenden Rassen.
      Bei uns haben wir viele Diensthunde (überwiegend Dobermänner), die ja auch recht schnell in die Höhe schießen und dann bereits beschriebene Probleme zeigen.
    • Danke vielmals für eure Antworten und sorry für die späte Meldung.

      Ich habe doch noch ein CT machen lassen, Diagnose: ED Re, links siehts gut aus. Da er aber seit 2 Wochen Lahmfrei ist, wurde mir dringend von einer Arthroskopie abgeraten, da es bei vielen Hunden danach, viel schlimmer wird. Wenn er wieder anfängt zu lahmen, wird diese jedoch gemacht.

      Nun hoffe ich, dass er Lahmfrei bleibt.

      Liebe Grüsse an Alle :peace: :)
    • Hallo Birgit. Es handelt sich um FCP.. jedoch ist es so, dass es auf der li Seite gut aussieht, re jedoch weniger gut. Es könnte bei ihm auch aufgrund eines Traumas entstanden sein dass er hatte, muss aber nicht. Die Panostitis hatte er ganz klar, er hatte Fieber und auch grosse SZ in den Röhrenknochen. Nun ist er jetzt seit bald 3 Wochen lahmfrei, auch, wenn er mal ein wenig getobt hat. Im Training machen wir mit ihm nur ein wenig UO, auch danach, hat er nicht angefangen zu Hinken. Der Spezialist hat mir geraten, auf eine Arthroskopie zu verzichten, solange er Lahmfrei ist, da er schon etliche Fälle erlebt hat, die nach der Arthroskopie eher eine Verschlimmerung der Symptomatik zeigten.

      Ich werde nun die Füsse still halten und ihn sein Leben geniessen lassen, solange er Lahmfrei ist. Dazu gehört auch, dass er mit ins Training kommen darf. Natürlich beobachte ich ihn nun sehr genau, ich kenne ihn ja und merke sofort, wenn es ihm schlechter gehen würde.