Vorstellung von Mondioring im DVG Hamburg

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • toto1710 wrote:

    HI
    NVBK-Globalring,

    Christian Stewien kommt für diese Veranstaltung aus Magdeburg

    Gruss
    Toto

    klar, er ist ja auch angekündigt. Da gehe ich von aus, das er kommt.

    Gibt es denn auch eine Teilnahmebescheinigung für diese 25 Euro, wo ist der Gegenwert?
    Gilt das als Fortbildung für den SKN?

    Wenn 20 Leute kommen, kann er davon auch mit dem Taxi fahren... wenn Deine Argumentation auf Fahrtkosten abzielt.
  • Moin Roland

    Selbst wenn es keinen SKN Eintrag für das Geld gibt halte ich persönlich dieses Geld als eine Investition in eine gute Sache.

    Nördlich von Niedersachsen gibt es nichts in derart, und da sehe ich es als Möglichkeit hier im LV HH auch Kontakte zu knüpfen, Ratzeburg scheint ja das Bestreben zu haben das Mondio auch anbieten zu wollen.

    Der DVG, ein Gebrauchshundeverein rassenunabhängig im VDH, bietet die Sparte ja neu an, aber Papier ist geduldig. Einer muss auch wirklich damit anfangen.

    Dass das nun hier oben passiert finde ich einfach klasse, ich frage da im Moment nicht nach materiellen Vorteilen, wie ja so ein Eintrag zu bewerten wäre.

    Wenn ich sehe, für was ich alles Geld ausgebe und Aufwand für mein Hobby betreibe, so sind das Peanuts.

    Gibt es einen Eintrag zum SKN, so sehe ich das nur als Zubrot, mehr nicht.

    Gruß Reinhard
    Schön mal vor der eigenen Tür kehren...
  • Moin Reinhardt, ich weiß das mein Statement provokant klingen mag und polarisiert. Sportarten wie Mondio sind aber nicht geeignet, in Strukturen wie sie in vorherrschenden Vereinen gelebt werden, umgesetzt zu werden, Kleine Trainingsgruppen, 5-6 Mann, die dann mit ihren Hunden trainieren, sind nahezu den ganzen Tag im Gange. Da kommt man schnell an die Grenze, wenn man ( wie oftmals üblich) von 17-19 Uhr UO trainiert und dann 2 Stunden SD..... ich habe im Team eine junge Frau, die war in einem Verein, da darf jeder 15 Minuten UO & Sprünge trainieren, dann kommt der nächste...... und ich erinnere mich an ein langes Telefonat mit dem "Referenten", der damals den Standpunkt vertrat, das er eine Einbindung in eine Verbandsstruktur auf gar keinen Fall wolle, eben aus o.g. Gründen und der Erkenntnis, das diese Art des Beißens der breiten (Hundesport)Bevölkerung nicht zu vermitteln sei, es ist eine andere Philosophie u.v.m. .... naja Meinungen können sich ja ändern. Mondio bedeutet auch Reisebereitschaft..... wie sagte neulich einer, nennen wir ihn mal "F.": die Prüfung ist keine 300 km von mir entfernt, das ist in Mondiodimensionen ja quasi vor der Tür.

    Das Krebsgeschwür in dieser Sportart sind aber auch die, die Mondio nach wie vor mit dienstlicher oder gar ziviler Beißarbeit vermengen..... und davon hat es immer noch ganz viele..... daher kann ein behördlicher DHF-Ausbilder für mich nicht unbedingt die notwendige Einstellung vermitteln oder gar leben. Es ist müßig, und neue Hundeführer, die bereit sind, sich nach 15 oder 18 Monaten auch von ihrem Hund zu trennen, weil er eben für diese Arbeit nicht geeignet ist, hat es sowieso keine. Ausreden, Trainingsweltmeister, Meinungen statt Erfahrung seien hier nur einige wenige Stichpunkte. Internetforen, Facebook und Instagram sind geduldig, aber die die meisten Likes und Clicks haben, die sieht man nie auf Prüfungen oder in Ergebnisliste allgemein. Was ist denn da los??
  • Wir haben bei und im Verein einen ganzen Trainingstag für Mondioring.
    Wenn man sich einige IGP Plätze anschaut wo 25 Hunde zum Schutzdienst kommen wird auch nur Massenabfertigung gemacht aber es ist immer eine Planungsfrage.

    Das Problem in Deutschland ist, dass wir zu viele Verbände haben und jeder seine eigene Suppe kochen will.
    Wir brauchen aber die Verbände damit wir Richter , Helfer usw. ausbilden können und dann gibt es auch wieder mehr Prüfungen die nicht 300 Km entfernt sind.

    Das Problem mit dem Krebsgeschwür hast du auch im IGP aber solche Leute erkennt man nach wenigen Übungsstunden und dann weg damit. :director: Idioten gibt es in jedem Sport.

    Man sollte Mondioring nicht wie den IGP-Sport sehen es ist eine Unterhaltung und dann sieht man das alles nicht so Verbissen.

    Gruss
    Toto
  • Hallo Toto,

    die Zeiten mit 25 prüfungsorientieren HF pro Verein im IGP ist vorbei.

    Wenn Du überregional führen willst, dann geht das auch nur über eine Arbeitsgruppe, die über den normalen Übungsbetrieb hinaus trainiert.

    Und das bleibt ja auch jedem selbst überlassen.

    Und wenn man sich das lokale Blatt zu der Global WM in Celle anschaut unter der Unterschrift:

    Die Mutprobe als Königsdisziplin

    dann nur Bilder von Beißarbeiten, Hunde festgehalten oder freilaufend sieht,

    dann frage ich mich ernsthaft, was Thema ist.

    Ich hoffe, der DVG geht damit sensibler um.

    Gruß Reinhard
    Schön mal vor der eigenen Tür kehren...
  • Hallo Reinhard,
    jeder Verband sollte sich wieder vor seine Gebrauchshundesportler stellen (siehe RSV) und nicht da hinter.

    Schau dir doch mal die sogenannten Prüfungen in Belgien, Niederlande usw. an, dass ist ja so wie bei uns in Deutschland ein Familientag auf dem Volksfest.

    Der DVG macht jetzt mal den Anfang und ich hoffe wir können ein Stück zur Aufklärung bei tragen.

    Gruss
    Toto
  • toto, ich denke mal wir beide wissen wovon wir reden. Die Problematik der Richter ist genauso omnipräsent wie gute Helfer :)
    Erfahrung schlägt Meinung .....

    Reinhardt: ich finde es einfach nur arm, das Du hier anfängst, Zeitungsmeldungen für unsachgemäßes Abweichen vom Thema zu nutzen. Aber wer keine Prüfungen führt oder ausrichtet, der weiß natürlich auch nicht, das Zeitungen, die Presse auch manchmal als 4. Staatsgewalt bezeichnet werden. Und selber finde ich an der Meldung nix schlimm. Bislang war bei allen Rückmeldungen keine bei, die das betonen des Beißens negativ kommentieren. Die Beißhandlungen sind nunmal ein wichtiger Bestandteil der Prüfungen. Die Uo-Einzelbepunktung steht schon in angemessener Relation zum beißen. Ich finde es nicht schlimm, das im Mondio ein Hund mit voller Punktzahl in der UO dennoch "abschmieren" kann. Ich finde es grausam, das im IGP Hunde mit hohen Punkten in A und B und mittelmäßigen Leistungen zwischen 70 und 80 in C dennoch wie die Könige dargestellt werden, nicht selten sogar Tagessieger, und das nicht nur in kleinen OG-Prüfungen. Es ist eine Beißsportart, egal welchen Namen das Kind trägt. Wer es ablehnt, dieses deutlich zu benennen, sollte besser weiter im eigenen Garten trainieren, anderen nicht auf den Nerv gehen und am Buch der 1000 Ausreden schreiben. Dazu ein Glas Nutella und die Welt ist schön.
  • Hallo Roland,

    ich will das gar nicht auf die persönliche Schiene.

    Wenn man sich damit beschäftigt, dann darf man sich darüber eine Meinung bilden. Wer sich öffentlich macht, der kann sich seine Kritker nicht aussuchen, egal woher sie kommen, egal was sie machen.

    Es ist Dein gutes Recht es armselig zu finden, was ich schreibe, mich als Trainingsweltmeister oder sonstiges zu titulieren. Und ja, im Garten mit dem Hund was zu machen mit Nutella in der Hand hat auch was für sich.

    Wenn ich so unwichtig bin, warum antwortest Du überhaupt?

    Ich für meinen Teil bin jetzt bei einigen Veranstaltungen gewesen, sogar 600km pro Tour nur als Zuschauer, damit ich mehr Einblick bekomme. Und zumindest darüber habe ich für mich die Entscheidung getroffen, wohin ich nicht mehr fahren werde, ohne jetzt weiter ins Detail zu gehen.

    Ich habe schon in dem anderen Threat, der aus der Diskussion um die erste Global Veranstaltung entstanden ist, die ich übrigens noch immer als gut in Erinnerung habe, diese aber eben auch anders öffentlich im Vorfeld beworben wurde, den Wunsch dahingehend geäußert, dass der DVG als VDH angeschlossener rasseunabhängiger Verband das Mondio als Sparte aufnehmen sollte, damit auch Mischlinge das machen können.

    Dort hat es diese Diskussion um das Wider überhaupt nicht gegeben.

    Komischerweise dann jetzt, wo es passiert ist.

    Ich persönlich bin so froh, dass da endlich was los geht, und ich finde es schade, nicht armselig, dass einem Verband abgesprochen wird das auch umzusetzen zu können.

    Ich sehe, dass wir da einfach mittlerweile zu unterschiedliche Vorstellungen haben.

    Mischlinge können jetzt wohl im VDH Mondio machen, offiziell auf grüner Leistungskarte, werden dann nur keine FCI Veranstaltung machen können. Und ich sehe das dann wie Toto, 300 km müssen dann nicht mehr sein, und Mischlinge sind nicht mehr gezwungen zu Dissidenzen zu wechseln, können sich also ganz frei entscheiden.

    In diesem Sinne

    wünsche ich Dir weiter Erfolg in allem was Du vorhast. Und das meine ich ernst.

    Gruß Reinhard
    Schön mal vor der eigenen Tür kehren...

    The post was edited 1 time, last by tinka ().

  • New

    Vor langen Jahren war Mondio hier im Forum mal ein Thema. Habe es mir damals in Machtolsheim oder so ähnlich angesehen. Sicher ist da das Primäre beissen. Persönlich finde es nicht schlecht. Es ist natürlich auch viel Show. Davon lebt Mondio auch.

    Schwierig ist es nur, es der normalen Gesellschaft zu vermitteln. Das ist wohl einer der Gründe, warum sich Verbände schwer tun. Wir als IPG Sportler müssen uns heute mit unserer Sportart gegenüber der Gesellschaft leider auch rechtfertigen. Das war nicht immer so.


    Gruß Zimmi
    Der Stern oben links, wird uns führen