Koko hatte mich inspiriert

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    ma-re-sa schrieb:

    Bine DSH schrieb:

    Die Eifersucht ist da doch recht groß.


    Als Beziehungsfanatiker sind sie natürlich auch
    Eifersüchtler hoch drei.
    Das kann sogar richtig gefährlich werden.


    Oh ja! Tatsächlich ist das auch kritischer, seit sie eben nicht mehr ständig alle zusammen sein können. Ich muss ziemlich aufpassen und trenne lieber einmal zu viel als einmal zu wenig. Wenn 75 kg Hund sich in den Haaren haben - muss ich nicht haben...

    LG
    Bine
    [url]www.pfotenfutter-krallenkrams.de[/url]
    Hallo Ma-re-sa,
    ich hatte diese Doku bereits gesehen, bevor Detlef sie hier veröffentlicht hat. Im Laufe meines Lebens habe ich unendlich viele Dokumentationen über Wölfe und Hunde gesehen, Bücher verschlungen, von namhaften Wissenschaftlern/ Wissenschaftlerinnen. All das ist für mich nicht neu. Ich komme aus *dieser Ecke*.
    Soweit auseinander sind wir nicht.
    Wenn Du Gleichgesinnte findest, welche mit Dir in freier Natur trainieren - in Frankreich gibt es bereits diese Sportdisziplin, ist allerdings dem Ringsport angegliedert.
    Es ist sicher eine neue Herausforderung, doch weshalb nicht versuchen? Das dadurch neue Seiten entdeckt werden, ist unvermeidbar, aber gewollt.
    So, mein Knäblein wartet auf mich....

    MfG,
    Kimmy
    Die Frage ist also: Seele oder Programm? Die Antwort ist immer individuell, niemand kann seine These abschließend belegen. Letztlich ist es auch egal. Wer sein Tier quälen mag, wird es tun, wer nicht, wird es nicht tun.

    Freundlichkeit ist immer gut. Schmerz ist aber auch ein guter Lehrmeister.

    Lieber Detlef, hast Du mal eine Definition für mich, was moderne Hundeausbildung ist und wer vllt. 2, 3 populäre Vertreter davon sind? Die Frage geht deshalb an Dich, da Du bessere Beziehungen hast als ich und mit mir sprichst.

    Ich wiederhole mal meine Frage: Wie kommt es, daß mittels Tele sachlich Ergebnisse erzielt werden, welche vielen Hundehaltern ohne nicht möglich sind? Was ist die Ursache dafür (ohne Tele), daß in meiner Pension die Hunde nebeneinander futtern, während sie daheim alles schreddern oder bei mir zusammen am Rad laufen, was sonst nie gehen würde? Wie kommt es, daß Schmerz einen Zugang verschafft, aber Zuwendung nicht? Gelernte Sachen via. negative Verstärkung bombenfest sitzen, anderes aber verlernt wird? Es hat schon einen Grund, warum mein Hund überallhin klettert (auch für Ausbilder der alten Zeit gilt, daß Hunde unter Angst nicht lernen können).
    Dateien

    Koko hatte mich inspiriert

    Frank,

    Seele oder Programm
    Freundlichkeit oder Schmerz
    Nebeneinander fressen oder alles schreddern
    Schmerz oder Zuwendung
    Negative Verstärkung oder positive Verstärkung

    Du polarisierst, ziehst Grenzen und genau das alles ist
    keine moderne Ausbildung.

    Du fragst nach Vertretern, meinst aber wer erfolgreich ist.

    Moderne Ausbildung bedeutet ein ganzheitliches
    Training das sich nicht nur am Erfolg orientiert und
    deswegen auch nicht polarisiert, also auch nicht das eine
    oder andere ausschließt.

    Es geht nicht um eine Methode sondern um die
    Individuelle, auf die Bedürfnisse des Hundes und des
    Hunde Sportlers, abgestimmte Freizeitgestaltung die
    durchaus auch einen praktischen Nutzen haben darf.

    Hunde und Menschen haben unterschiedliche Anlagen,
    Fähigkeiten und Eigenschaften. Vielen von den sehr
    erfolgreichen Hunde Sportlern und deren Hunde die ich
    kenne haben vor allem eines, eine große Empathie für
    den anderen, viel Fleiß und die Bereitschaft immer dazu
    zu lernen. Das gilt für beide, Hund und Hundeführer.


    Gesendet von iPad mit Tapatalk
    In der sogenannten "alten" Ausbildung war nicht alles schlecht, bestimmt vieles Verbesserungswürdig.
    Nicht alles der neuen Ausbildung ist so gut wie man es darstellen will.

    Hat "es" überhaupt verstanden, was der Faustschlag ins Gesicht bedeutet. Du glaubst wahrscheinlich, der haut seinen Hund ins Gesicht. Nix hast du verstanden von Raisers Ausbildung. Ich bin da auch nicht der überzeugte Fan von, aber auch da gibt es absolut klasse Ansätze, die man in seine EIGENE Ausbildung mit einbringen kann.
    Denn die Ausbildung muss auch zum Hund passen, aber woher sollst du das auch wissen. WTP ist ja das Allheilmittel. Nichtssagend bis zum Horizont.
    Deine Aussage, wer mit Gerät ausbildet betreibt keinen Hundesport, ebenso Schwachsinnig. (Mein Fehler, man bildet nicht aus, man sichert lediglich ab). Wenn dem so wäre, hättest du eine BSP mit 20 Teilnehmern und das Niveau aus den 60êrn.
    Übrigens beim DMC genauso.
    Di liest einen Beitrag von einem Weltmeister, und erhebst das zum einzig wahren. Die Wahrheit ist aber, selbst derjenige hat das Gerät bestimmt auch benutzt. Der Unterschied ist, Raiser steht dazu und ist nicht so verlogen. Wie Weltfremd muss man sein.

    Und bestimmt kommt jetzt im nächsten Beitrag wieder "der Verein, der hier nicht kritisiert werden darf."
    Und das von einem denn man nicht nennen darf, was er eigentlich ist... Ich kotz in die Ecke...
    Zwei Worte, die mir im Leben alle Türen öffnen:

    Drücken und Ziehen.
    Hi Detef,
    ich wusst garnicht das wir hier zu Gericht sitzen? 8)

    Was glaubst du, warum ist deine Frau interessant, in erster, zweiter dritter Linie? Hat deine Frau gefüttert? Hat sie gestreichelt?Hat sie das Wasser aufgefüllt?
    Manipulation in diesem Kontext ist hier nicht negativ belegt, ein guter Ausbilder ist jemand der gut manipulieren kann, und das Gefühl gibt, das der Hund es selbst erfunden hat.

    Wir haben die Hunde zu Haustiere gemacht,...( Meine Hunde unterbrechen auch ihr Trieben wenn ich komme und freuen sich und wollen meine Aufmerksamkeit, aber das ist nicht was ich meine, sondern grundsätzlich)

    Maresa,
    du hast vollkommen recht, meine Hunde sind mein Lebenselixier :thumbup:

    Deswegen, Detlef, Marsera, Bine alles gut,...so seh ich das und wenns euch hilft, ...
    Wer nicht ohne jede Narrheit ist, ist nicht so weise, wie er meint...

    ...ja denn jetzt folgt wieder die Endlosschleife alt und neue Ausbildung

    tschöö mit ö

    Koko hatte mich inspiriert

    Claudia Ph. schrieb:

    Hi Detef,
    ich wusst garnicht das wir hier zu Gericht sitzen? 8)

    Du weist doch, bei der Hunde Ausbildung geht es nicht um
    Leben oder tot, ...nein es geht um mehr. :)

    Claudia Ph. schrieb:


    Was glaubst du, warum ist deine Frau interessant, in erster, zweiter dritter Linie? Hat deine Frau gefüttert? Hat sie gestreichelt?Hat sie das Wasser aufgefüllt?

    Das hat sie, genau wie ich, nur ist die junge Hündin mir
    gegenüber ganz anders eingestellt, ich bin ihr nicht wichtig.
    Das Training hat die mehr intensive Beziehung zu meiner
    Frau verbessert, da bin ich ganz sicher. Futter und Wasser
    geben sowie streicheln sind dabei nur ein Teil des Ganzen.
    Der viel wichtigere Teil dieser Beziehung sind die Regeln
    und das regeln.

    Claudia Ph. schrieb:


    ...ja denn jetzt folgt wieder die Endlosschleife alt und neue Ausbildung

    Das gehörte doch schon immer zum Hunde Sport dazu.
    Man diskutiert, wägt ab, und versucht zu werben.
    Am Ende entscheidet immer jeder selbst was er tut.




    Gesendet von iPad mit Tapatalk

    kimmy schrieb:

    Im Laufe meines Lebens habe ich unendlich viele Dokumentationen über Wölfe und Hunde gesehen, Bücher verschlungen, von namhaften Wissenschaftlern/ Wissenschaftlerinnen. All das ist für mich nicht neu.


    Dann verstehe ich nicht, wie dir die
    wissenschaftliche Erkenntnis entgehen konnte, dass die von Hunden
    bevorzugte Beziehung immer der Mensch ist, und dass das genetisch
    verankert ist und nichts mit Freiheitsentzug zu tun hat. Es ist ein
    Alleinstellungsmerkmal des Hundes in der gesamten Tierwelt.

    Wer daraus keine Konsequenzen für
    Haltung und Ausbildung zieht, und in dem Zusammenhang von Schmerz als
    guter Lehrmeister und E-Geräten spricht, hat nichts verstanden.

    Koko hätte ihre sprachlichen
    Leistungen nie über Schmerz oder E-Gerät erreichen können, sondern
    nur über empathische Beziehung und positives Training war das
    möglich. Detlef hat sich laut Titel dieses Fadens davon inspirieren
    lassen. Hoffentlich geht es noch vielen HF so.
    Der,der nix begriffen hat.
    Ich versuche Zwang zu vermeiden. Ich will einen freudigen Hund haben. Und natuerlich weiss ich, das auch meine Hunde Gefuehle haben. Die lachen mich manchmal richtig an, wenn wieder eine Aufgabe gemeistert wurde.

    Und auch ich habe mich schon erwischt bei dem Satz:" das hat er noch nie gemacht".
    Doch, hat er. Er hat nicht ausgelassen, weil ich den Hund staerker machen wollte. Passiert, abgehackt, meinen Fehler beseitigt, laeuft wieder.
    Aber ich bin nicht so naiv zu glauben, die heutige Topausbildung geht nur und ausschliesslich ueber lieb und heititei. Und das Leben ist kein Ponyhof...

    Der, den man aufgrund der Hoeflichkeit nicht das nennen darf, was er ist...
    Zwei Worte, die mir im Leben alle Türen öffnen:

    Drücken und Ziehen.
    Es ist mir nicht entgangen, Ma-re-sa. Ich kann Deiner Argumentation sehr gut folgen. Es geht Dir, wie auch Detlef, im Wesentlichen darum, dass diese Fähigkeit zur engen Bindung auch in den Sport mit einfließt. Das der Hund sein gesamtes Potential *ausleben-kann*. Sind wir doch ehrlich. Keiner dieser hoch dekorierten Wissenschaftlern arbeitet mit seinen/ihre Hunden im IPO Sport, in Mondio noch weniger. Gerade sie sind es, welche *dagegen-sind*. Gerade in ihren Augen bewegen sich Hundesportler/innen nahe an der Grenze von Tierquälerei - wobei wir bei dem nächsten Punkt wären.
    Ich lehne das Teletakt-Halsband zu 150 Prozent ab, wie ich Gewalt, sei es körperlich oder seelisch, in der Ausbildung ablehne.
    Doch Frank hat leider Recht. Es wirkt. Es wirkt sogar gut, so gut, dass es angewendet wird, obgleich es verboten ist.
    Ich kann Deinen Wunsch nur unterstreichen. Doch damit er Wirklichkeit wird, muss sich nicht nur das Denken und Fühlen der Hundler ändern, sondern die übertriebenen Anforderungen, welche aus meiner Sicht nicht gerade förderlich sind. Ein Hund ist nun einmal kein Ferrari, sondern ein Tier auf vier Beinen.
    Doch Du hast auf eine Frage von mir nicht geantwortet. Nochmals - ich suche weder Streit, noch Provokation.
    Was geschieht mit diesen Hunden, welche, trotz der Modernen Ausbildung nicht die erwartete Punktzahl einbringen? Das ist ein Thema, welches mich sehr beschäftigt.

    MfG,
    Kimmy

    kimmy schrieb:

    Doch Du hast auf eine Frage von mir nicht geantwortet. Nochmals - ich suche weder Streit, noch Provokation.
    Was geschieht mit diesen Hunden, welche, trotz der Modernen Ausbildung nicht die erwartete Punktzahl einbringen?


    Dann senke ich meine Erwartungen, wenn ich denn welche hatte, und
    alles geht weiter wie vorher: Haltung im Haus, gemeinsame
    Unternehmungen im Alltag und im Urlaub, regelmäßiges Sporttraining.
    Heute Nachmittag auf dem Sofa auch Fernsehen aus Russland, aber das
    war eine traurige Sache, die wir als Schicksalsgemeinschaft noch
    verdauen müssen.

    Dass andere HF das anders machen, ist bekannt. Und je nachdem für den Hund
    auch schlimm.
    Wir sind eine Schicksalsgemeinschaft?
    Das hat Schäuble mal gesagt, denn Schwätzer wollte ich auch schon immer mal ernst nehmen. Ich hab mich weggelacht beim Spiel gestern, aber es ist nur Fußball...
    Das der Sozailstaat abgeschafft wurde, da sollte die Schicksalgemeinschaft mal eingreifen...
    Zwei Worte, die mir im Leben alle Türen öffnen:

    Drücken und Ziehen.