Hautprobleme durch Brunnenwasser?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Hautprobleme durch Brunnenwasser?

      Hallo,
      unser mittlerweile siebenjähriger Rüde hatte bis vor einem halben Jahr keinerlei gesundheitliche Probleme.
      Letzten Spätsommer begann er sich "Knabberstellen" zu machen. Die Sprunggelenke hinten waren offen über Monate.
      Das habem wir jetzt in Ordnung.
      Milben, Flöhe & Co sind definitiv aktuell nicht die Ursache. Futter eher auch nicht, weil die Symptome und der heftige Juckreiz
      nicht immer da sind.
      Jetzt habe ich das Brunnenwasser in Verdacht, ich habe für die Hunde ein GFK-Becken im Garten das mit Brunnenwasser befüllt wird. Mit
      dem Wasser gab es jahrelang keine Probleme. Nun haben wir seit letztem Frühjahr die Düngung unserer Wiese neben dem Brunnen von Kunstdünger auf
      Pferdemist umgestellt. Kennt sich da jemand aus oder weiß wie man rausbekommt ob die Düngung mit Mist das Wasser so beeinflussen kann daß der
      Rüde darauf reagiert?
      Ich habe vorgestern den Hund intensiv mit dem Wasser bespritzt, das findet er toll, und das Wasser im Pool gegen frisches getauscht und ca 24 Stunden danach
      hat der Rüde wieder alles unterm Bauch rot und kratzt sich wie verrückt. Ansonsten war er nicht von Zuhause weg hat nichts anderes gefressen und es war auch
      sonst nichts anders wie immer. Deswegen komm ich auf das Wasser. Das ist vor Jahren mal getestet worden weil mir meine Aquariumfische darin eingegangen
      sind, da war es für Fische zu Nitrathaltig laut TA aber für die Pferde und Hunde zum Trinken ok.
      Kennt sich da jemand aus oder weiß auf was man testen müsste oder wo man das machen lassen kann?
      feuerteufel
    • Laut TA übersteht Advocate und Simparica keine Milbe, die Wohnung haben wir mit Foggern
      von allem befreit was da so sein könnte, sicherheitshalber. Ebenso habe ich alle Zwinger behandelt und
      alle anderen Hunde obwohl nur einer leichte Symptome hatte. Da ist nichts mehr wenn da überhaupt je
      was war, gesehen hat man nichts.
      Ich versuche nächste Woche mal über den link was rauszukriegen....
      feuerteufel
    • Schon mal überlegt einen Biofilter mit Aktivkohle an das GFK Becken zu legen, wo mögliche Stickstoffverbindungen aufgespalten und chemische Zusätze in der Kohle bleiben?

      wenn das Becken nicht so riesig ist, dann reicht ja ein Teichfilter mit den Komponenten...

      allerdings kostet die Pumpe Strom und muss ständig laufen.

      Gruß Reinhard
      Schön mal vor der eigenen Tür kehren...
    • Mein Vorgängerrüde wurde durch **Wasser krank**, allerdings war es ein Bach.
      Es war ein heißer Sommertag, er sprang hinein, heraus....
      Fazit: Das Wasser war *verdorben*, er kratzte sich nicht nur, er bekam Eiterstellen am Körper und Kopf.
      Als ich den Bürgermeister darauf ansprach, gab er sich völlig unwissend, doch an seiner ersten Reaktion war klar herauszulesen, dass meine Vermutung richtig war.
      Gute Besserung für Deinen Rüden!!

      MfG,
      Kimmy
    • Hallo Feuerteufel,

      ist das Wasser trüb, hat es einen Eigengeruch, kannst Du den pH-Wert messen?
      Der Nitratgehalt resultiert vermutlich aus der Düngung und kann in Nitrit umgewandelt werden, das (neben vielen anderen Sachen) für den Juckreiz verantwortlich sein könnte.
      Bevor Du aber Analysen beauftragst, sollte wirklich ein fester Verdacht vorhanden sein. Die Analyse des Wassers wäre ohne konkreten Verdacht recht kostspielig. Es gibt einfach zu viele Möglichkeiten, sowohl chemisch als auch biologisch.
      Ich empfehle Dir erst einmal das Wasser ganz weg zu lassen, um Deinen Verdacht zu bestätigen. Eventuell füll mal frisch gepumptes Wasser in ein Glas und fotografiere es direkt nach der Entnahme, nach ca. 1h, nach ca. 4h und am nächsten Tag. Dann kannst Du ganz gut erkennen, was Du an "Zusätzen" im Wasser hast.

      Gruß
      Stephan
    • Das wasser ist glasklar, auch nach Tagen noch, wir hatten es auch ein paar Jahre für unseren großen easytex Pool. Sah immer aus wie im Schwimmbad. Hab dem Hund jetzt nicht verboten rein zu gehen, ihn aber danach gründlich mit Leitungswasser abgespült, danach hat er erstmal nicht mehr gekratzt, die
      Haut sieht besser aus heute. Hab die Hündin auch abgespült, die zeigte nur leicht vermehrtes Kratzen, keine offenen Stellen oder Rötungen. Scheint also irgendwas im Wasser zusein was da vor zwei Jahren noch nicht drin war.
      Da passen 2000 Liter rein, meine Idee war das Wasser zu filtern oder Zusätze reinzutun, um die Problematischen Substanzen zu neutralisieren, sowas haben wir beim Pool auch gemacht.
      Die Frage ist was die Probleme macht und liegt es an der Düngung mit Mist? Die kann ich ja problemlos
      abstellen...
      feuerteufel
    • Das ist ja noch wieder was ganz anderes. Meine beiden Sommerekzemer stehen auch im Offenstall obwohl
      sie trotz gutem Ekzemermittel nicht ganz symptomfrei sind. Ein dunkler kühler Stall wäre für die Haut ganz sicher besser aber ohne jede Lebensqualität.
      Das Abduschen scheint ja zu reichen, er kommt komplett zur Ruhe und die Haut beruhigt sich. Trotzdem
      muss eine Lösung her, zur Not kommt erst mal Leitungswasser rein ...
    • Hallo feuerteufel,
      hast Du den pH-Wert mal gemessen?
      Da Du auf das Baden im Wasser nicht verzichten möchtest, bleibt nur der Ausschluss aller anderen möglichen Ursachen. 8o
      Z.B. Futtermittelallergie (kann auch nach Jahren mit dem selben Futter auftreten), Parasiten hattest Du ja im Eingangspost schon ausgeschlossen, könnten aber trotzdem die Ursache sein -> nochmal alles abchecken lassen, Kontaktaktschäden (eventuell neue Pflanzen im Garten?), können die Hunde das mit Pferdemist gedüngte Feld betreten? Könnten sie eventuell das Gras fressen?.... usw., usw.
    • Futter glaube ich nicht, da hatte ich mal ne Hündin, da waren die Symptome immer da und nicht in Intervallen, also mal da und mal nicht. Ich fahre nachher mal zu unserem Raiffeisen, die machen wohl Boden und Wasserproben. Der Brunnenwasserspiegel scheint auch höher zu liegen als sonst, ich musste sonst immer erst Wsasser einfüllen damit die Pumpe zieht, in diesem Jahr ist das sofort da.
      Das Zementwerk hat oberhalb von uns den Steinbruch massiv vergrößert, die haben ein Mordsloch in den Berg gesprengt, vllt spielt das auch mit rein, auf den Kirschen ist ein weißer Film vom Rasensprenger, Kalk oder ähnliches, das war sonst auch nicht so extrem. Beim Raiffeisen wissen die ja evtl schon was, ich schätze mal das andere da auch Probleme haben,
      hier hat ja fast jeder einen Brunnen ...
    • Hast du den Hund schon richtig untersuchen lassen ?
      Kultur anlegen , Blutprobe ?
      Die Fuchräude geht rum ! die kann man nur durch Bluttest feststellen.
      Ansonsten sind ja Wärme und Feuchte die besten Voraussetzungen für Keime Bakterien Pilze ........
      dafür müsste man eine Kultur anlegen.
      -Also wenn er bei der Hitze viel gebadet hat , das Fell oft feucht war -

      Meiner hatte letztes Jahr eine Pyodermie, harmlose Hautbakterien , die vermehrt unter der Haut waren.

      Mir wurde gesagt , daß ältere Hunde eher zu Hautprobleme neigen . Muß ja aber trotzdem ordentlich behandelt werden.

      Viel Glück bei der Ursache suche und gute Besserung für den Hund
      Die Farbe beißt nicht
    • Wir sind immer noch dran, das Brunnenwasser scheint es nicht zu sein, hab es ein zwei Tage nach Eröffnung von diesem Thread gegen Leitungswasser getauscht. Das Baden an sich scheint die Sache
      zu fördern, aber das kann die Ursache nicht sein, das macht er schon immer.
      Wir wollen es jetzt mit einem breit wirkenden Antibiotikum versuchen, könnte sein dass die feuchte
      Wärme nach dem Baden eine vorhandene Pyodermie“ankurbelt“ Bakterien mögen feuchte Wärme. Es geht aber auch nicht wirklich besser wenn er nicht ins Wasser geht.
      Im Moment hat er nur eine kleine Stelle am Bein offen, sonst ist alles heile juckt ihn aber...
      feuerteufel