Sportdoxx

Anonyme Menschen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Colonia schrieb:

    Aber - wahrscheinlich ist mein Blickwinkel meinem Geburtsdatum geschuldet.


    Wahrscheinlich :) aber tröste dich, ich glaube ich war vor Dir geboren - zwar hunderte Meilen entfernt, aber was soll's. Auf dem immer noch aktiven Geist komm's darauf hin....
    Life, z.B. Hundesport, is really simple but we insist on making it complicated
    Mich irritiert das Verständnis einiger für " fake accountzs ".Wenn jemand in einem öffentlichen Forum seine Meinung sagen will, dann sollte sie/er - nach meiner Auffassung - auch dazu stehe, oder schweigen.Öffentliche Meinungsäußerung beinhaltet nun mal Charakter und auch Inkaufnahme von Reaktionen.Wer dass nicht will, braucht sich ja nicht zu äußern. Das hat nichts mit Meinungsvielfalt, Toleranz u.ä. zu tunAber - wahrscheinlich ist mein Blickwinkel meinem Geburtsdatum geschuldet. Hundesportliche GrüßeBurkhard​


    ​Vielleicht irritiert mich das nicht so, weil ich nicht erkenne, wer ein "fake" ist. Für mich sind fast alle hier mittlerweile "anonym", streng genommen. Das war vor Jahren mal anders, aber heute ist es eben so. Die Menschen hinter den Namen kenne ich nicht, nur das, was sie mich hier sehen lassen wollen. Ob ich also die Beiträge von Ma-re-sa lese, oder die von derAlex - macht alles keinen Unterschied. Ich kenne weder den einen noch den anderen und so lange mich keiner persönlich beleidigt oder allzu sehr unter der Gürtellinie rumtanzt, kann ich auch mit anderen Meinungen leben. Ich muss sie ja nicht teilen ;).
    LG
    Bine
    [url]www.pfotenfutter-krallenkrams.de[/url]

    Bine DSH schrieb:

    Ich kenne weder den einen noch den anderen und so lange mich keiner persönlich beleidigt oder allzu sehr unter der Gürtellinie rumtanzt,

    Na wenn das jemand über dich ablassen würde,was Maresa über HR abläßt,dann würde ich aber gerne dein Gesicht sehen.
    LG Heinz
    Das Hirn ist keine Seife - es wird nicht weniger, wenn man es benutzt!

    (Hinweis: Die Signatur ist wie eine Visitenkarte: Sie dient der selbstdarstellenden Information über den Autor - nicht der Beurteilung des Lesers)

    Heinz.S schrieb:

    Bine DSH schrieb:

    Ich kenne weder den einen noch den anderen und so lange mich keiner persönlich beleidigt oder allzu sehr unter der Gürtellinie rumtanzt,

    Na wenn das jemand über dich ablassen würde,was Maresa über HR abläßt,dann würde ich aber gerne dein Gesicht sehen.
    LG Heinz


    Hallo Heinz,

    wer austeilt, muss auch einstecken können... was ein Helmut Raiser in der Vergangenheit vom Stapel gelassen hat, war weit von sachlicher Kritik oder konstruktiven Vorschlägen entfernt. Da halte ich es dann mit dem Spruch vom Wald, dem Rufen und dem Herausschallen.

    Also von daher wird hier nicht die "Unschuld vom Lande" angegriffen, sondern durchaus eine Person, die in Hundesportkreisen einen sehr prominenten Status einnimmt und sich mit teils unsachlicher und teils auch unangebrachter Kritik hervorgetan hat.

    Mein Mitleid hält sich sehr in Grenzen.... und ich denke auch nicht, dass es einen Helmut Raiser sonderlich juckt, wenn er hier in einem kleinen Forum von einem anonymen User angegriffen wird... in den Schlaf weinen wird er sich sicherlich nicht.

    Viele Grüße

    Sören

    Heinz.S schrieb:

    Bine DSH schrieb:

    Ich kenne weder den einen noch den anderen und so lange mich keiner persönlich beleidigt oder allzu sehr unter der Gürtellinie rumtanzt,

    Na wenn das jemand über dich ablassen würde,was Maresa über HR abläßt,dann würde ich aber gerne dein Gesicht sehen.
    LG Heinz


    ​Ich würde mal sagen, dass HR allgemein heute recht umstritten ist mit seinen Ausbildungsmethoden. Und wenn ich für mich einerseits die Ausbildungskompetenz schlechthin in Anspruch nehme, und zwar hoch offiziell, laut und deutlich, dann muss ich damit leben, dass Leute sich dazu äußern und nicht immer in meinem Sinne. Er kritisiert doch auch - auf der Seite des RSV nachzulesen. Ma-re-sa hat deutlich betont, dass es ihm/ihr nicht um den Menschen HR geht, sondern um die Ausbildung. Und dass die meilenweit von der der Heuwinkler entfernt ist, steht ja wohl außer Frage. Wo also ist das Problem? Helmut selbst nimmt doch auch nie ein Blatt vor den Mund?!

    LG
    ​Bine
    [url]www.pfotenfutter-krallenkrams.de[/url]

    Sören schrieb:

    wer austeilt, muss auch einstecken können... was ein Helmut Raiser in der Vergangenheit vom Stapel gelassen hat, war weit von sachlicher Kritik oder konstruktiven Vorschlägen entfernt.

    Sören, WER austeilt, ....genau das ist die Frage. Es macht nun mal einen Unterschied ob man mit seinem Namen kritisiert, alternativ Vorschläge macht und seine Vorstellungen in der Praxis darstellt, oder ob man aus der Deckung heraus etwas kritisiert und mit dem zweifelhaften Hinweis, das es andere besser machen, die eigene Unfähig- oder Fähigkeit verbirgt.

    Und noch mal zu HR: Sachlich oder konstruktiv, ....darüber kann man Diskutieren. Über Kritik und Vorschläge mit tatsächlichem praktischen Bezug, eher nicht. Das war schon immer so, und wird auch so bleiben, du selbst hast ja auch davon, wie ich gelesen habe, profitiert.
    Das ist richtig, Bine, nur hat er, und darum ging es bei der Ausgangsfrage, den Hundesport in den 70ern und 80ern Maßgeblich geprägt und auch damals schon entgegen aller Widersacher, die es auch damals im SV schon gab, seine Idee durchgesetzt und eine damals moderne Ausbildungpopulär gemacht. Denkt an Bernhard Männel und dem Leitsspruch: Des ersten Tod, des zweiten Not, des dritten Brot.

    Wo stünden wir heuer, hätte er nicht für diese Sache gekämpft und bewiesen, das der Beutetrieb dazu gehört. Der SV hat damals, als Männel dies erstmals erwähnte, noch gesagt, das ist nicht spruchreif, da gibt es Ärger mit den Jägern.
    Er hat aber trotzdem weitergemacht, und auch wenn seine jetzige Methodik nicht die meine ist und bestimmt gegen die von Heuwinkl und Co. nicht ankommt im Vergleich, so bin ich dennoch der Meinung daß das allererste Video und das Buch wegweisend waren und auch noch immer sind...
    Zwei Worte, die mir im Leben alle Türen öffnen:

    Drücken und Ziehen.
    Alex, ich glaube, niemand bestreitet HRs Bedeutung für den Hundesport. Aber seine Bedeutung heutzutage ist doch eher marginal und genau so habe ich Ma-re-sa verstanden.Es wäre natürlich schöner, wenn jeder zu seiner Meinung auch mit seinem Namen stünde, und man so dann doch noch anders diskutieren könnte. Ich habe durch dieses Forum viele nette Leute kennengelernt und so viele schöne Stunden auf Hundeplätzen zugebracht. Oft mit der Quintessenz, dass in natura vieles nicht so heiß gegessen wie gekocht wird und man vielleicht gar nicht sooo weit von einander entfernt war wie man dachte. Schon, weil man Aug in Aug Dinge meist etwas anders formuliert .

    LG
    Bine
    [url]www.pfotenfutter-krallenkrams.de[/url]

    Bine DSH schrieb:

    Ich würde mal sagen, dass HR allgemein heute recht umstritten ist mit seinen Ausbildungsmethoden.



    Wenn man es genau nimmt,
    streitet eigentlich abgesehen von uns wenigen hier im Forum schon
    längst niemand mehr. Die Zeit ist über diese Methoden im Hundesport
    hinweggegangen, strittige Diskussionen haben sich so praktisch
    erübrigt.

    In dem Verein lösen sich
    ganze Ortsgruppen auf, es waren ja nie viele, außer der
    „Welt“meisterschaft gibt es fast keine Prüfungen mehr, zur
    zentralen Mitgliederversammlung zur Wahl des Vorsitzenden kommen nur
    100 Mitglieder. Die ganze Sache ist irgendwie rum.

    Bine DSH schrieb:

    ma-re-sa,

    ​ich kann mich aber noch erinnern, wie es angefangen hat. Und die Idee war mal wirklich gut :(.

    LG
    Bine


    Ja... aber man hat versucht, moderne Computer mit Hilfe einer Dampfmaschine herzustellen.... und das ist eben gescheitert. Ich kann nicht im modernen Sport mit Methoden und Trainings von vor 20 Jahren mitspielen. Das ist ja nicht nur im Hundesport so. Im Fußball gibt es auch keinen Libero mehr oder beim Hochsprung ist der "Grätschsprung" nicht mehr konkurrenzfähig.

    Zeiten ändern sich... überall. Egal ob man das gut findet oder nicht.

    Viele Grüße

    Sören

    dberensmann schrieb:

    Sören, WER austeilt, ....genau das ist die Frage. Es macht nun mal einen Unterschied ob man mit seinem Namen kritisiert, alternativ Vorschläge macht und seine Vorstellungen in der Praxis darstellt, oder ob man aus der Deckung heraus etwas kritisiert und mit dem zweifelhaften Hinweis, das es andere besser machen, die eigene Unfähig- oder Fähigkeit verbirgt.

    Das sehe ich genau so!

    dberensmann schrieb:

    Und noch mal zu HR: Sachlich oder konstruktiv, ....darüber kann man Diskutieren. Über Kritik und Vorschläge mit tatsächlichem praktischen Bezug, eher nicht. Das war schon immer so, und wird auch so bleiben, du selbst hast ja auch davon, wie ich gelesen habe, profitiert.

    Richtig, es sollte sachlich bleiben! Ich bin heute mit Sicherheit ausbildungstechnisch und auch in meiner Einstellung zum Hund meilenweit entfernt von HR, trotzdem werde ich nie vergessen das ich von 1981 - Anfang der 90´er nahezu jeden freien Tag mit ihm verbracht habe (obwohl weit entfernt gewohnt), sehr viel gelernt habe und eine tolle Zeit hatte!

    Ich bleibe dabei....wer Kritik üben will, sollte so viel Arsch in der Hose haben dieses mit seinem Namen zu tun. Alles andere ist nur Blabla
    beste Grüße

    Uwe
    Hi Uwe,
    eigentlich hat du ja dazu einige Infos, zusammengefasst:

    Wunsch ist schon, Namen erkennbar oder durch die eigne HP zu erkennen

    Grundsätzlich nicht gegen Nicknamen, solange keine unsachlichen Beschimpfungen oder Angriffe auf Forumsmitglieder, darauf müssten Saktionen folgen

    kein Löschen von Beiträgen, sondern der Person

    Anmedlugen mit offensichtich falschen Angaben werden nicht aufgenommen

    Gründe für die Anoymen, wurden auch genügend genannt,wobei die Beweggründe so unterschiedlich sein können, das es mir echt zu mühsam ist, das weiter zu ergründen.

    Konstruktive Kommunikation und Konversation findet normalerweise nicht anoym statt, aber heut zu tage,... :thumbup:
    Wenn ich zensieren müsste, würde ich vom Inhalt des
    jeweiligen Textes ausgehen. Dabei würde ich die Kriterien der
    gültigen Gesetze anwenden.

    Selbstverständlich würde ich das gesetzlich verbriefte
    Recht auf Anonymität im Internet achten, d. h. jeder Benutzer kann
    selbst darüber entscheiden, ob er seinen Klarnamen, Angaben, die auf
    seine Identität schließen lassen, oder sonstige personenbezogene
    Daten nennen möchte.

    Viele Universitäten, u.a. die
    Uni Leipzig, bieten praktische Hilfe bei der Wahrung dieses Rechts.
    Das sehen deutsche (gerade erst wieder Landgericht Berlin) und europäische Gerichte aber
    anders.
    Natürlich gibt es
    Schlupflöcher, um die gesetzlich garantierte Anonymität und
    Pseudonymität zu unterlaufen, z.B. Sitz des Forenbetreibers im
    außereuropäischen Ausland. Aber in Deutschland gilt § 13 Abs. 6
    (TMG):
    Ein Forenbetreiber, wie
    jeder andere Diensteanbieter, „hat die Nutzung ... anonym
    oder unter Pseudonym zu ermöglichen... Der Nutzer ist über diese
    Möglichkeit zu informieren.“
    Ma-re-sa,

    ​das mag ja richtig sein, und es mag auch Gründe geben, auf Anonymität zu bestehen, aber schöner ist es dennoch, wenn man weiß, mit wem man es zu tun hat. Nicht nur, dass wir hier schon Schreiber hatten, die unter dem Deckmantel ihres Pseudonyms wirklich unter der Gürtellinie agierten, man kann auch Posts besser einordnen. Klar, man muss natürlich damit leben, dass man unter Umständen an dem gemessen wird, was man schreibt (gell, Manny K. ;) ​), aber ich finde, damit kann man leben. Und wie schon der ein oder andere ganz richtig schrieb: es besteht dann immer die Möglichkeit des real-life-Kontaktes, der erfahrungsgemäß sehr bereichernd sein kann.

    LG
    Bine
    [url]www.pfotenfutter-krallenkrams.de[/url]