Sportdoxx

Hörzeichen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    GrahamsJubilee schrieb:

    Oder mach es wie es sich gehört und bringe es deinem Hund richtig bei ;) kein Thema für mich ich frag mich nur warum hier alle über so Kleinigkeiten mosern obwohl meisten echt größere Baustellen haben



    Das is ja ein genialer Vorschlag! Wo erfahr ich denn wie es "richtig" ist? Ach jaaaa, dafür gibt´s ja die Prüfungsordung!!!!

    Ein Teufelskreis . . . :feuerteufel:




    Ob das nun korrekterweise "Fuss" oder "Sitz" oder "Huck" heist, is mir jetzt wurscht. Ich bleib bei meinem Kommando und wenn das einem Herrn Richter nicht passt, dann kann er mich . . . am Abend besuchen.


    Mir leuchtet nicht ganz ein, was diverse Forenmitglieder dazu verleitet, Themen zu denen sie nichts konstruktives Beitragen können ins Lächerlicht zu ziehen oder als unwichtig abzustempeln.
    Mir wurde gesagt, das "falsche" Kommando hat mich Punkte gekostet. Mir war das nicht klar, ich konnte dazu auch nichts finden, daher dachte ich, es wäre eine Möglichkeit an Informationen zu kommen indem ich mich an fachkundige Gleichgesinnte zu richten.


    An der Stelle möcht mich bei denen herzlich Bedanken die versucht haben etwas konstruktives zu dem Thema bei zutragen!


    Herzliche Grüße
    Tobi
    In der PO steht aber doch, das man für dueselbe Handlung das selbe Hörzeuchen benutzen muss.
    Sitz aus der Bewegung......also hinsetzen.....sagt man sitz
    Also ist für alle anderen Übungen, wo der Hund sich schlicht hinsetzten soll, das Hörzeichen ja auch "Sitz"!
    Ist eigentluch ziemluch einfach zu verstehen.

    Nur.......einfach denken tut im Hundesport kaum noch jemand. Alles wird zerpflückt und ins kleinste Detail analysiert.
    Und dann wird auf die LRs geschimpft.......das sie "Kleinigkeiten" zu streng bewerten
    Das kostbarste Vermächtnis eines Hundes, ist die Spur, die seine Liebe in unserem Herzen zurückgelassen hat.


    Moin Erko, man kann das ganze aber auch anders sehen. Nämlich so, dass das Aufsitzen nach der Dauerablage oder nach dem Legen beim Voraus ein Einnehmen der Grundstellung ist. Die Grundstellung wird beim Wechsel aus dem Vorsitz mit dem HZ „Fuß“ eingenommen.
    Die größte Leistung besteht darin, nicht andere, sondern sich selbst zu übertreffen
    Guten Morgen, mir wurde das auch schonmal gezogen.

    Verstanden habe ich es nicht.

    Ich wollte Abhilfe dadurch schaffen das ich das Sitz Kommando in diesen Situationen, Ablage und Voraus, neu verknüpfe.

    Ich bin an den Hund getreten " Sitz, eine Sekunde, Fuß" evtl. je nach Ausbildung eine minimale Aktivierung dazu. Ein langer Weg der aber funktioniert hat zumindest meistens....

    Gruß Schwamm

    Trine schrieb:

    Moin Erko, man kann das ganze aber auch anders sehen. Nämlich so, dass das Aufsitzen nach der Dauerablage oder nach dem Legen beim Voraus ein Einnehmen der Grundstellung ist. Die Grundstellung wird beim Wechsel aus dem Vorsitz mit dem HZ „Fuß“ eingenommen.


    Und das ist auch mein Gedanke dazu. Das Einfordern des Sitzens ist lediglich ein technisches Ausführungskommando..

    Jede In sich geschlossene Übung beginnt und endet in der GS. Wird hierfür das Kommando -Fuß-, wie beim Umwechseln eingesetzt, so müßte es dann auch bei jeder Bendigung einer Übung zur Einnahme der GS eingesetzt werden.

    Der Ablauf dann am Beispiel -Voraus - oder -Dauerablage - , wenn dann ein -Sitz- gefordert ist, müßte dann z.b. Ein Vorsitzen abgefordert werden, mit anschließendem Umwechseln in die GS mit dem Kommando -Fuß-.

    Kleinkrämerisch wäre das dann richtig.

    Das Element sieht die PO aber so nicht vor, dementsprechend dürfte dann nur das Kommando - Fuss - die Übung beenden.

    Bestes Beispiel hier wäre ja noch das Abrufen beim Stellen und Verbellen, hier wird der Hund mit -Hier-Fuß-
    in die GS gebracht. Tatsächlich müßte der Hund auch hier den Vorsitz zeigen und dann erst umwechseln. Darüber, dass die Abfolge so eng ist, hat der Hund die Chance nicht dazu, bzw. viele Hunde hätten wohl Schwierigkeiten das so hinzubekommen...

    Gruß Reinhard
    Schön mal vor der eigenen Tür kehren...
    Ich glaube, es sagt auch niemand Fuß, wenn er bei IPO II seinen Hund aus dem Steh abholt (oder ein versemmeltes Sitz, wo der Hund stehen geblieben ist). Auch die Übung endet mit der Grundstellung und wenn man sich neben den Hund stellt, sagt man doch Sitz.

    Ich habe schon häufiger erlebt, dass HF ihren Hund mit Fuß aus der Ablage oder nach dem Voraussenden abholen, bisher aber noch nicht mitbekommen, dass es Punkte gekostet hat.
    LG
    Nora
    Der weine Richter macht so, der andere anders, da kann man sich ewig drüber streiten.
    Die PO ist auch sehr schwammig ausgelegt, so das jeder Richter hier seinen eigenen Gusto anwenden kann. Das ist schon sehr störend.

    Mir hat ein Richter gesagt, ich kann meinen Hund vor dem Fährtenschild absetzen lassen, (ca. 1-2 meter) aber wenn ich dann "Such" sage, muss ich noch bis zum Schild mitgehen und dann die Leine durchlaufen lassen, sonst kostet es Punkte. Ich fand es nett von dem Richter, das er mich lediglich darauf hingewiesen hat, aber was hat das mit der Bewertung der Suchleistung des Hundes zu tun?

    Im RSV hat das nie ein Richter auch nur angesprochen...

    Das soll jetzt keine Diskussion über RSV,- und andere Verbandsrichter werden, aber es geht wieder darauf hinaus, die KERNÜBUNG zu Bewerten, und da bin ich dafür...
    Zwei Worte, die mir im Leben alle Türen öffnen:

    Drücken und Ziehen.
    So schwammig ist die PO gar nicht.
    Hörzeichen für "aufsetzen" und Hörzeichen für "in Grundstellung gehen" ist doch deutlich unterschiedlich.
    Ebenso beim Steh IPO2 das Hörzeichen für "absetzen".
    Man steht dann zwar in Grundstellung neben dem Hund. Aber aus einem anderen Grund bzw unter anderer voran gegangener Übung.....zb Steh oder Platz
    Das kostbarste Vermächtnis eines Hundes, ist die Spur, die seine Liebe in unserem Herzen zurückgelassen hat.


    Erko, wenn man ganz spitzfindig sein will, dann steht zwar in der PO, dass ein HZ für die gleiche Handlung zu verwenden ist. Sich aus der Bewegung hinsetzen und aus dem Platz aufsetzen erzeugen zwar bei dem Hund die gleiche Körperhaltung, sind aber unterschiedliche Tätigkeiten / Bewegungsabläufe. Ehrlich gesagt gibt es mMn wichtigeres als das Hörzeichen. Wenn allerdings in der PO deutlich drin steht, dass jede Übung mit der Grundstellung beginnt und endet- dann sollte der HF auch das HZ für in Grundstellung gehen nutzen dürfen.
    Die größte Leistung besteht darin, nicht andere, sondern sich selbst zu übertreffen
    Mhhh......ich verstehe es echt nicht mehr.
    Den LRs wird "in den Krümmeln suchen" vorgeworfen.
    Aber Hundeführer suchen ständig "in den Krümmeln" um sich die PO für sich zurecht zu biegen.
    Mich würde es nicht wundern, wenn in der PO irgendwann wieder feste Hörzeichen vorgeschrieben werden! Denn so wie es jetzt darin steht, ist es gefundenes Fressen für "Wortverdreher".
    Und dann?
    Das kostbarste Vermächtnis eines Hundes, ist die Spur, die seine Liebe in unserem Herzen zurückgelassen hat.


    Ich sehe den Unterschied beim "Aufsetzen" und "in Grundstellung gehen" ganz klar darin, das beim Aufsetzen ICH als Hundeführer die Grundszellung korrekt neben dem Hund einnehme, und ihn so ausbilde, das er sich auf Hörzeichen schlicht gerade aufsetzt.
    Beim "in Grundstellung gehen/kommen" jedoch wechselt der Hund aus zb dem Vorsitz in die Grundstellung neben mir.

    Aber egal. Uch bilde eh meinen Hund so aus, das er MIR gefällt.
    Man kann niemals so ausbilden, das es jedem LR gefällt.
    Wir hatten jetzt vor kurzem erst ein seltsames "Erlebnis" mit einem LR bei einer Prüfung......in der Fährte bei unserer FH2 hat er so seine ganz eigene Auslegung der PO gehabt.
    Bei den anderen HF in B und C noch extremer. Und? Soll man jetzt so ausbilden, das es diesem LR gerecht wird?
    Ich werde das bestimmt nicht tun!

    Es gibt auch immer noch HF, die auf der kurzen Flucht und dem langen Gang den Hund mit "Pack" zum Helfer schicken.
    Angeblich ist es verboten. Einmal wurde ein HF deshalb disqualifiziert. Und trotzdem hört man es dauernd......
    Macht doch einfach so weiter, wie ihr klar kommt. Wenn es ja nicht jeder LR bemängelt, ust es doch ok
    Das kostbarste Vermächtnis eines Hundes, ist die Spur, die seine Liebe in unserem Herzen zurückgelassen hat.


    Erko, die HZ sind doch eh zweitrangig bei vielen Übungen. Hunde lernen u.a. Reihenfolgen und in Bildern. Wenn der HF zum Abholen seines Hundes aus der Dauerablage geht, sich daneben stellt und ein x- beliebiges, dem Hund unbekanntes Wort sagt, werden sich so gut wie alle Hunde aufsetzen. Funktioniert logischerweise nicht bei allen Übungen, aber bei vielen.... zB beim Apport und auch beim Einholen. Vor einigen Jahren wurde ein Bundessieger in C zB auch nach der Bewachung mit „Fuß“ nicht mit dem gebräuchlichen „Sitz“ abgestellt. Letztendlich soll der Hund die Übungen erfüllen bei einer Prüfung. Vielleicht sollten wir bzw. die PO weg von diesem schwarz-weiß und einfach mehr Spielraum lassen
    Die größte Leistung besteht darin, nicht andere, sondern sich selbst zu übertreffen
    Bei der letzten Prüfung im DVG wurde ein Herder unter französischen Hörzeichen im IPO 3 geführt. Das wurde dem Richter erst bei Anmeldung in Abteilung A mitgeteilt und war so dann akzeptiert. Wenn der Richter selbst aber die französische Sprache nicht beherrscht, dann ist es wie ein -Los- beim Trennen oder ein -Down- beim Platz.

    Es liegt dann wohl am Richter hier den Überblick für die entsprechend gleichen Hörzeichen zu behalten, sonst wäre das ja nicht möglich gewesen.

    Gruß Reinhard
    Schön mal vor der eigenen Tür kehren...
    Ich weiss als LR was in der Übung gefordert wird. Wenn der Hd die geforderte Übung auf Hz ausführt ist mir persöhnlich das Hz egal.
    Von mir aus kann Er/Sie "Pfannenkuchen" an Stelle von "Sitz" sagen. Das Wichtige ist doch WIE die Übung ausgeführt wird, sonst müsste ich ja jeden Slang oder Dialekt als "Hilfe" ansehen.


    mfG

    Thomas Müller
    HI,
    Sitz Kommando, aufsetzen oder Hinsetzen
    Fuß Kommando Grundstellung und daraus in Bewegung setzen.

    Die Erfahrung hat gezeigt, das manche Hundeführer mit der Konzentration und der Schnelligkeit, der Ausführung des "Aufsetzens" nicht zufrieden waren, daraufhin haben Sie Fuß gesagt, weil der Hund sich dann ist anderer Erwartungshaltung "aufgesetzt" hat, und sie nicht noch um die Aufmerksamkeit des Hundes "betteln" mussen, .....richtig ist aber Sitz fürs Aufsetzen, warten Fuß fürs losgehen,....
    Wo ist denn das Problem? Ich sage dem HF, dass er das HZ zum Aufsitzen geben soll und nach diesem HZ setzt sich der Hund auf....volle Punkte! Was ist wenn der Hf nuschelt oder Platt / Bayrisch / Schwäbisch spricht und ich ihn nciht verstehe???? Richteranweisung, HZ - Hund reagiert richtig = alles Gut!

    Habe mal (nach alter PO - HZ waren vorgeschrieben) die Siegerprüfung in Japan (B + C) gerichtet. Hf gab falsche HZ, Prüfungsleiterin (mehrfach WUSV / FCI geführt) sagte mir das in englisch und ich bewertete das entsprechend. Alle HF dachten, ich spreche Japanisch :sleeping:
    beste Grüße

    Uwe