Sportdoxx

Fressen von Getreide

      Fressen von Getreide

      Hallo zusammen,
      mich beschäftigt eine Frage. Mein Rüde frißt Getreide. Er erhält Josera SensiPlus, wird morgens und abends gefüttert. Er erhält die vorgeschriebene Portion für 'Normal Acitve', da ich während der Sommermonate nicht trainiert habe. Gab ich mehr waren größere Kothaufen die Folge, doch das Getreidefressen hält an. Er scheidet z.B Mais aus, Weizen.
      Ich habe schon vorgeschlagen, dass diese Getreidemischungen da hingestellt werden, wo sie für die Pfauen erreichbar wären, nicht aber für ihn.
      Meine Frage: Ist es eine Folge von schlechter Futterverwertung? Die Marke gehört nicht zu den schlechtesten. Der Fleischanteilliegt bei ca. 28 Prozent.

      MfG,
      Kimmy
      Getreide kann er natürlich in der Pfauenkörnermischung nicht verdauen. Es gehört aber dennoch zu den Dinge, die Haushunde durchaus fressen. Du kannst ihm ja auch Kartoffeln, Haferflocken, gekochte Nudeln geben. Das kann er verwerten. Hat nix mit dem Josera zu tun.

      Meine Erfahrung ist, dass Hunde erstaunlich viel vertragen. Meine haben zum Beispiel pro Hund vorgestern zwei Chickenburger von McD gefressen, ohne Probleme. Würde ich ihnen Beneful vorsetzen, wäre das Ergebnis ein Desaster.

      Haferflocken, Nudeln, Kartoffeln, Möhren etc. vertragen die aber ausgezeichnet.
      Sie bekommen sogar fast täglich rohe Rotebete in der Knolle oder Karotten. Das gibt kleine krümlige Haufen. Niemals Durchfall. Auch milchige Maiskolben werden gern genommen. Gibt auch kein Durchfall, kommt halt wieder.
      Satt werden die meisten Hunde nicht durch die Portionen, die man ihnen füttert. Das hat nix mit "gutem" oder "schlechtem" FeFutter zu tun. Meine Hunde bekommen bei Frischfutter teilweise "all you can eat". Dann erhalten sie z.B. einen ganzen Pansen, von dem sie so viel abfressen dürfen wie sie an dem Tag möchten. Max. 2 bis 3 mal pro Monat. Würde ich das mit FeFutter oder gewolftem Fleisch/Pansen machen, könnte ich sie rollen...

      Wenn Dich das irgendwie beunruhigt dass Dein Hund das Futter anderer Tiere frisst (das tun viele Hunde, egal ob es sich um Geflügelfutter handelt oder Pferde-, Kaninchen-, Ziegenfutter etc.), dann musst Du halt dafür sorgen dass er dort nicht dran kommt. Und es hat mit der Qualität des Hundefutters nix zu tun dass er ganze Mais- oder Getreidekörner, die er anderweitig aufnimmt, unzerkleinert wieder ausscheidet.
      "Ich kann mir die Welt ohne Idioten und Gauner nicht vorstellen."

      Mark Twain
      Antje, ich verstehe, was Du mir sagen möchtest (hoffe ich ). Doch meine Frage ist das Warum? Kann es sein, dass ein Hund trotz eines vollwertigen Futters nicht satt wird?
      Oder anderst gefragt - erhöhe ich die Portion habe ich das Empfinden, dass die ausgeschiedene Kotmenge überdurchschnittlich groß ist, da bei 'gutem Futter' die Mengenangaben nicht so schwanken.
      Bedeutet das, dass das Futter nicht verwertet wird?
      Natürlich, wenn er rohe Körner frißt kann er sie nur unverdaut ausscheiden. Sollte ich deshalb 'grundsätzlich' gekochte Kartoffeln, eingeweichte Haferflocken ....zum Trockenfutter zufüttern, damit er ein Sättigungsempfinden hat?

      MfG,
      Kimmy
      Nochmal: Füttern bis zum "Sättigungsempfinden" kannst Du einem Hund, der normal frisst, nur mit artgerechter Rohernährung. Und auch nur dann wenn Du grosse "Beutestücke" verfütterst, bei denen sich der Hund die einzelnen Futterbrocken vom grossen Stück/Knochen abbeissen muss. Schon bei gewolftem/kleinstückigem Fleisch würde ein Hund zu viel aufnehmen, bevor sein "Sättigungsempfinden" eintritt.

      Mit hochkonzentrierter Fertignahrung wie Trockenfutter kannst Du die meisten Hunde nicht "ad libidum" füttern, sie würden dann viel zu dick werden. Und wenn Du Kohlenhydrate zusätzlich zu einem Fertigfutter gibt (in dem eh meist schon mehr als genug an Kohlenhydrate drin sind) auch. Ausser Du hast einen "Hungerhaken", der absolut futtermäkelig ist und umher läuft wie ein Strich in der Landschaft.
      "Ich kann mir die Welt ohne Idioten und Gauner nicht vorstellen."

      Mark Twain