Das Phänomen "Viorel Scinteie"

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Darf ich fragen, was das für einen Zweck hatte?
    Ich mache das bei jungen Hunden, wenn Sie gebissen habe und ich mit Ihnen noch "kämpfe", lass mich fallen und ein wenig vom Hund ziehen, also wenn der Hund kontert rutsche ich leicht hinterher, um die Hunde stark zu machen.
    Zwei Worte, die mir im Leben alle Türen öffnen:

    Drücken und Ziehen.
  • Anja wrote:

    Wieso wird eigentlich immer unterschwelig unterstellt, dass man zuHause keinen solchen Helfer hat bzw so nicht weiterarbeiten kann?
    Vielleicht nimmt der HF ja was mit und kann die Art die ja im video zu Erfolg führt zuHause erklären oder eben das video zeigen.
    Vg Anja


    Ich möchte ja keinem zu nahe treten, Tatsache ist allerdings - und das habe ich mehr als einmal erlebt - , dass man
    a) Bewegungsabläufe/Verhalten des Helfers erklären oder per Video zeigen - Umsetzung ist ne völlig andere Welt
    b) der Anteil der Helfer, die sich als das Maß aller Dinge betrachten, nicht unerheblich ist. Und a läuft man dann mit Seminarerfahrungen vor die Wand.
    Sollte dann wieder die Rundreise durch die in Frage kommenden Vereine wieder beginnen ???????????????
    Wer macht das denn
    Und ich weiß, wovon ich rede.
    Einer meiner Hunde hatte mehrere Helfer " verschlissen ", bis dann ein richtig Guter kam - nur leider Entfernungsmäßig Lichtjahre entfernt, der hat es dann auf den richtigen Nenner gebracht:
    der Hund hat Charakter und jetzt müssen wir mal - nach den gemachten Erfahrungen - mal ganz " tief " einsteigen
    - brauchst Du das
    - braucht er das
    - ich ( Helfer ) brauche es nicht
    Und deshalb ist er Guter ( in Ausbildung und Seminaren ) und ich brauchte es nicht.
    Aber ich denke - S O ist die Hundesportwelt.
    Hundesportliche Grüße

    Burkhard
  • im Grunde richtig Burghard !
    Ich denke bevor man ein bestimmtes Semi besucht, sollte man sich selber und seinen Hund reflektieren um zu sehen ... was möchte ich für ein Semi und mit wem möchte ein Semi und aus welchem Grund.
    So agiere ich jedenfalls... Ich gehöre nicht zu denjenigen, die alle paar Wochen von einem zu dem nächsten Seminar pilgern in der Hoffnung auf den heiligen Gral, sondern gehe nur 1-2 mal im Jahr gezielt los und auch nur dahin, wovon ich mir am meisten (Anreiz-Ideen-Motivation-oder Lösungsansätze) erhoffe. Dieses filtere ich dann, um nur das auf meinen Hund umzusetzen, was der Hund (oder ich) auch umsetzen kann und auch mein Team oder Helfer.

    Wir hier oben im Norden haben schon große Probleme mit guten Helfern, die wenigen "Guten" die es noch gibt, arbeiten meist in kleinen Teams wo nicht jeder ran kommt. Die meisten Vereine leben und sterben mit ihren in die Jahre gekommenen "alten" Helfern, die meist auch nicht mehr gewillt sind, neues anzunehmen, überhaupt einmal ein Seminar zu besuchen (iss ja alles nur Hokuspokus)... "ich weiß hier wovon ich rede, mein Stiefpapa iss so´n alter Hase und Helfer" und die Diskussionen zwischen uns sind immer dieselben ;)

    Es ist nicht leicht, heutzutage so auszubilden, das alle glücklich sind...
    Gruß Steffi ...
  • Fazit von dem was ich hier lese, ist ja eigentlich......ein Seminar besuchen ist nur dann sinnvoll, wenn der Helfer bzw Ausbilder bereit ist mutzufahren, und erlerntes 1 zu 1 umzusetzen. Denn das was hier zum Teil argumentiert wurde, kann man auch auf die UO beziehen.
    Ich kenne viele Videos von Vio. Habe ihn aber auch einmal live erlebt, und würde auch gerne einmal ein UO und Schudiseminar bei ihm machen.
    Seine Videos sind natürlich ausgesuchte Spektakuläre Aufnahmen. Würde er nur 08/15 Videos posten......würde doch kaum einer auf ihn aufmerksam werden.
    Klar muss man für sich entscheiden......was kann ICH mut meinem Hund.
    Aber Vio nur an seinen Videos zu beurteilen.....finde ich nicht gut.
    Und mit den Argumenten.....darf man dann auch nicht zu Scherkl und Co zum Seminar gehen! Denn auch die Arbeitsweisen schafft nicht jeder Helfer.......
    Das kostbarste Vermächtnis eines Hundes, ist die Spur, die seine Liebe in unserem Herzen zurückgelassen hat.


  • Meine Seminarbesuche kann ich noch an ei zwei Händen abzählen. Da waren gute und weniger gute dabei, aber:

    Mag es noch so "unpassend" für mich, meinen Hund oder meinen Verein sein, eine Kleinigkeit habe ich doch immer mitgenommen und mit eingebaut.
    Zwei Worte, die mir im Leben alle Türen öffnen:

    Drücken und Ziehen.
  • Videos verwenden



    Wenn man schon Videos klaut um eine Helfer Arbeit zu hinterfragen, sollte man alles kennen und dabei gewesen sein um da mit zu reden.
    aber ist halt immer leichter sich so in den Vordergrund zu Stellen als selber was einzustellen und zu zeigen wie es deiner Meinung nach richtig wäre!!!!
    Die Hündin ist 8 Monate und war das erste mal so auf einem Hundeplatz mit Fremden Helfer für mich war alles in Ordnung Vio hat genau das gemacht was ich erwarte, und wenn das Euch nicht Passt zeigt her wie es gehen soll. Lasse mich gerne von noch besserem überzeugen!!!!!!
  • Claudia Ph. wrote:

    Man sollte immer ein Gespür dafür haben, wann Sorgen wirklich nötig und wann sie überflüssig sind.;-)

    :lol3 :lol3 :lol3 :love:
    Das Hirn ist keine Seife - es wird nicht weniger, wenn man es benutzt!

    (Hinweis: Die Signatur ist wie eine Visitenkarte: Sie dient der selbstdarstellenden Information über den Autor - nicht der Beurteilung des Lesers)
  • moin zusammen,

    ich habe mir nicht dieses, aber dafür verschiedene andere videos von ihm angesehen. im netz sind ja einige von ihm zu finden.

    persönlich muss ich ihm ein großes kompliment dafür aussprechen, mit welcher dynamik er sich der schnelligkeit der in der heutigen zeit favorisierten typ sporthunde stellt. von mir bekommt er dafür meinen größten respekt!

    desweiteren lassen sich auch videos von ihm finden, wo es nicht um ein dynamisches, technisch brilliantes hasenjagen geht, sondern auch um eine ernsthaftere psychische auseinandersetzung zwischen hund und helfer. ich habe da einen ruhig und konzenmtriert arbeitenden viorel gesehen, der eher eine aktion des hundes beantwortet hat.

    live habe ich ihn bisher nicht gesehen. von daher kann ich nicht sagen, ob ich nach einem besuchten seminar jetzt mit einem problemhund nach hause fahren würde. aber was ich bisher gesehen habe macht mir nicht den eindruck, dass es sich nachhaltig negativ auf meinen hund auswirken würde.

    fakt sollte doch sein, dass nicht der inhalt des anzuges die einstellung zum schutzdienst erzeugen soll, sondern das ritualisierte prozedere vorher über den HF und die generalisierung über den anzug und das räumliche umfeld. geht ja wohl mehr um die klassische konditionierung beim hund in der aktion, welches sich nachhaltig generalisierend auf die konfrontation mit dem figuranten auswirken soll.

    differenziert der hund hier nachhaltig, dann erst gibt es ein problem.

    ich für meinen teil hätte keine schmerzen meinen hund bei ihm vorzustellen.

    da ich aber die verantwortung über meinen hund nicht aus den händen gebe, habe ich auch claudias ph beitrag geliked. viorel müßte sich drauf einlassen von mir eingestellt zu werden, da er meinen hund und dessen vorarbeit nicht kennt. für mich wäre es eher die probe aufs example, ob das, was ich ausbilde, auch bei einem viorel hält.

    alles andere zeigt sich dann in der session.

    gruß reinhard
    Schön mal vor der eigenen Tür kehren...
  • tinka wrote:

    ich für meinen teil hätte keine schmerzen meinen hund bei ihm vorzustellen.
    gruß reinhard

    Hi Reinhard, ich bin sicher du persönlich hättest keine Schmerzen, bei deinem Hund könnte das schon anders aussehen.

    :i_



    Es kann noch gemeldet werden, das Seminar ist erst im August.
  • Hallo Detlef,

    siehe meine Bedingung...

    er muss sich von mir einstellen lassen...
    Ich suche keinen, der mir den Hund aufreißt, aber einen, der die Geschwindigkeit meines Hundes händeln kann.

    Sollte er ständig in der Arbeit so überreißen, dass die Hunde so aussteigen, dann habe ich auch kein Problem ihm das zu sagen, meinen Hund zu nehmen und nach Hause zu fahren.

    Aber die Tage des IPOs sind für mich sowieso gezählt, dass ich solche Möglichkeiten nicht mehr nutzen werde.

    Gruß reinhard
    Schön mal vor der eigenen Tür kehren...