Sportdoxx

Welches Futter: Platinum, Acana oder Markus Mühle

      @kimmy
      Antje hat das richtig beschrieben.
      Markusmühle muss abgewogen werden!
      Extruderfutter hat alle Pellets gleich gross....durch das Herstellungsverfahren ist dies möglich. Markusmühle wird kaltgepresst! Da ist es nicht möglich, alles Pellets gleich gross und gleich schwer zu bekommen.

      Das du mehr füttern musst, als Herstellerangabe empfiehlt, verstehe ich überhaupt nicht. Alle Hunde die ich kenne, bekommen weniger. Meine auch.
      Beide allerdings unterschiedlich. Lasko bekommt insgesamt am Tag 360g. 180g pro Mahlzeit bei 39kg.
      Quno benötigt insgesamt 480g, auf 240g 2x täglich aufgeteilt bei 42kg Körpergewicht.
      Das ist deutlich weniger als empfohlen.
      Für manche Hundesportler sind unsere Hunde noch etwas zu dick. Leider wird ja nun auch beim DSH 'modern', das beim Hund alle Rippen deutlich hervorstehen......
      Ich mag diese dürren Hunde nicht. Bei meinen müssen die zwei letzten Rippenbögen leicht zu sehen sein.....dann ist der Hund für mich OK.

      Umstellen von Extruderfutter auf kaltgepresstes Futter dauert etwa 3 Monate. Bei manchen Hunden auch mal etwas länger.
      Der Darmtrakt muss sich komplett umstellen.
      Kaltgepresstes ist aber einfach für mich das bessere Trockenfutter!
      Das kostbarste Vermächtnis eines Hundes, ist die Spur, die seine Liebe in unserem Herzen zurückgelassen hat.


      Hallo zusammen,
      ich habe am Anfang mit der Waage das Futter in seiner Gesamtmenge abgemessen, knapp 500g.
      Eingeweicht frißt er es kaum. Es scheint ihn regelrecht *zu grausen*. Trocken knappert er Stück für Stück und trinkt danach.
      Ich dachte, dass er *auch wegen des niedrigen Fettgehaltes* weniger *Energie hat*. Deshalb wollte ich einfach fragen.
      Das die Umstellung Zeit benötigt ist verständlich. Er ist nur so schlapp und angeschlagen, dass ich mich frage, ob es *nur* die sommerlichen Temperaturen sind.
      Seine Blutwerte (großes Blutbild) sind ja in Ordnung. Ich habe ihn sogar auf Borreliose untersuchen lassen - kein Befund.
      Dann ist es sehr wahrscheinlich beides - Umstellung und Sommerhitze.

      MfG,
      Kimmy
      Kaltgepresstes Futter kann man gar nicht einweichen. Kaltgepresstes Futter zerfällt im Wasser und wird zu Brei. Das mag nicht jeder Hund
      Extruderfutter quillt beim einweichen auf. Jedes Stück vergrössert sich um ein vielfaches im Wasser........was mir arg zu denken gibt......
      Das kostbarste Vermächtnis eines Hundes, ist die Spur, die seine Liebe in unserem Herzen zurückgelassen hat.


      Silke, kann *Umstellung* auch, abgesehen von den Temperaturen; *Abgeschlagenheit* bedeuten?
      Ich hätte das nicht für möglich gehalten. Es ist nun schon der vierte Futtersack, welchen ich verfüttere.....?
      Oder liegt es tatsächlich daran, dass weniger Fett weniger Energie bedeutet? Hielt ich auch für ausgeschlossen.....

      MfG,
      Kimmy
      Wenn ich den Verdacht habe dass mein Hund durch einen Futterwechsel "abgeschlagen" ist, z.B. weil das neue Futter im Fettgehalt niedriger liegt als das vorherige, dann verfüttere ich von dem neuen Futter doch keine vier (!!!) Säcke an einen einzigen Hund... Gib ihm einfach das Futter, welches er vorher bekommen hat, und schau ob sich sein Verhalten wieder ändert.
      "Ich kann mir die Welt ohne Idioten und Gauner nicht vorstellen."

      Mark Twain
      Antje,
      dass Problem war, dass ich es damit nicht in Zusammenhang gebracht habe. Ich dachte an alles Mögliche.
      Dann schob ich es auf die Wärme. Dann auf die junge Viszlahündin, welche im Zeitraum von drei Monaten wieder läufig wurde.
      Dann auf gerötetet Zeckenbisse. Ich ging sofort zur Tierklinik. Dortr wurde nicht nur das untersucht, vielmehr das große Blutbild...
      Und irgendwann fragte ich mir, ob es dies sein könnte??
      Natürlich wird das Futter dann gewechselt. Das steht außer Frage.

      MfG,
      Kimmy
      Ich habe leider einen Allergiker dabei, der noch dazu sehr wählerisch ist. Angefangen hatten wir mit Josera. Wurde zu Beginn gerne gefressen, bis die Zusammensetzung geändert wurde. Danach wurde es nicht mehr angerührt. Wolfsblut wurde widerwillig gefressen und meine Hündin bekam davon sehr oft rechtszeitige Ohrenentzündung. Acana und orijen wurden nicht anrührt. Ich habe dann zu Platinum gewechselt. Das wird von allen 3 sehr gut vertragen, gerne gefressen (auch nach über 1 Jahr noch) und der Output ist gut. Ich wechsele immer mal zwischen Lamm und Huhn hin und her. Klappt super. Auch den Wurf habe ich z.T. mit Platinum groß gezogen. Auch von den kleinen wurde es gerne gefressen und gut vertragen. Auch das Nassfutter davon. Morgens gibt es immer Platinum und Abends gibt es Fleisch. Alles sehen gut aus, sind schnell durch die Haarung durch und haben glänzendes Fell.
      LG Sabine

      Jeder Tag ohne Hund ist ein schlechter Tag.
      Hätte eine Frage zu Erfahrungen mit Markus Mühle. Ich habe vor einiger Zeit auf Markus Mühle umgestellt, bei einigen ging es sehr gut und ich bin auch wirklich zufrieden mit dem Futter. Zwei Hunde fingen aber
      auf dieses Futter an Unmengen zu saufen ich dachte mir das wird sich wohl wieder einpendeln, doch als nach ca. 2 Wochen keine Veränderung auftrat bin ich wieder zu dem vorherigen Futter gewechselt. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

      kimmy schrieb:

      Hallo Oswald,
      auch mein Rüde scheint seitdem *durstiger* zu sein. Zuvor war es immer ein Kampf um jeden Tropfen, nun schlappert er wesentlich mehr.

      MfG,
      Kimmy


      Hallo Kimmy, Sorry und nichts für ungut. Aber da es bei dir anscheinend "nichts gibt - was es nicht gibt" wäre ich schon dankbar um auch anderwertige Erfahrungen. Und ich rede hier nicht von etwas durstiger sein, sondern von gut 2 bis 3 Liter Wasser Konsum in einer Nacht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Oswald Stanka“ ()

      Hallo Oswald
      In der Umstellungsphase von Extruderfutter auf das kaltgepresste Markusmühle, haben auch unsere mehr gesoffen. Deutlich mehr!
      Laut TA ist das aber normal, da das gesamte Verdauungssyrem die Arbeit umstellen muss.
      Nach gut 5 Wochen war das vorbei. Kot absetzen hat sich nach 12Wochen reguliert.
      Sie haben 12 Wochen lang riesen Haufen abgesetzt, mehrmals täglich.
      Dann war alles im Lot. Wasseraufnahme normal. Kotabsatz sehr sehr wenig.
      Das kostbarste Vermächtnis eines Hundes, ist die Spur, die seine Liebe in unserem Herzen zurückgelassen hat.


      Ich habe die selben Erfahrungen gemacht wie Silke.
      Vor 12 Jahren habe ich das erstemal Hunde von Extruderfutter auf kaltgepresst umgestellt. Am Anfang wurde sehr viel gesoffen (und viel gepullert). Das war nach gut einem Monat vorbei und pendelte sich auf ein normales Maß ein.

      Ich hab dann 10 Jahre lang morgens Platinum und abends frisch gefüttert.

      Aktuell habe ich wieder die morgendliche Mahlzeit auf kaltgepresst umgestellt und diesmal hat die Umstellung nur 2 Wochen gedauert, bis sich die Trinkmenge und Outputmenge normalisiert hat. Der Abstand zwischen den Mahlzeiten (kaltgepresst und frisch) sind 12 Stunden und die Hunde kommen super damit klar. Natürlich trinken sie nach der Mahlzeit mit kaltgepresstem Futter mehr, als nach dem Frischfutter, aber nicht übermässig.