Welpen barfen die 967.te

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Welpen barfen die 967.te

      Hallöchen,

      auch ich gehöre seit ca. 3 Wochen zu der "Barf-Sekte" und bin bis jetzt sehr zufrieden. Zunächst hatte ich meinen kleinen DSH (momentan 16 Wochen) teilgebarft - morgens TroFu und Abends Barf, als ich jedoch gemerkt hab, dass der Kleine nach nur 3 Tagen noch fitter und aufmerksamer geworden ist, habe ich nach einer Woche komplett auf Barf umgestellt. Er hat die Umstellung sehr gut vertragen - selbst unser großer, der bis jetzt immer etwas Probleme mit Frischleisch hatte, hatte nicht einmal Verdauungsschwierigkeiten.

      Seit der Umstellung wächst der Kleine viel gleichmäßiger, auch wenn ich kurz das Gefühl hatte, dass er zu dünn ist, was jedoch vom TA und einem Besuch auf der Waage falzifiziert wurde :D

      Da ich jedoch es jedoch mit der Zusammensetzung nicht allzu streng nehme (ich füttere eher nach Gefühl), wollte ich fragen, ob ich vllt in der Fütterung was vergessen habe, oder vllt anders machen sollte.

      Wie gesagt ist er momentan 16 Wochen alt und hat vor kurzem mit der Zahnung begonnen.

      Hier eine grobe wöchentl. Zusammensetzung meiner Fütterung (Ich füttere 2x tägl. - insgesamt am Tag ca. 800gr Fleisch, 200gr Gemüse & Obst; errechnet mit Barf-Rechner):

      Fleisch:


      4-5x Muskel- / Stichfleisch (meißt Rind / sonst Hühnchen)
      4-5x Puten- / Hühnerhälse
      3-4x Grüner Pansen / Blättermagen
      1-2x Innereien (Rind - Leber, Nieren, Herz)
      1-2x Lachs

      Gemüse / Obst (ohne System; nach Gefühl):


      Kartoffeln / Erdbeeren
      Sellerie / Banane
      Karotten / Äpfel
      Reis / Banane


      Dazu gibt es nach Gefühl Lammfett ( meißtens ca. 50 - 100gr), Lachs- Lein- oder Nachtkerzenöl, je nachdem Calcium (meißtens wenn ich 2 Tage keine Knochen füttere), Seealgenmehl & Spirulina (eher wenig), sowie häufig Bierhefe (wegen momentanem Fellwechsel) und Haagebutten. Ab und zu gibt es zum Knabbern mal ein Rinderohr, oder Lammrippen etc.

      Eigentlich geht es beiden Hunde anscheinend sehr gut und der Stuhlgang ist auch absolut in Ordnung, jedoch bin ich mir unsicher, etwas vergessen zu haben, oder etwas zu vernachlässigen (bin mir z.B. unsicher, ob ich vllt extra Knorpel zufüttern sollte, zumindest in der Zeit der Zahnung :huh: ).

      Vielen Dank schon mal für die Hilfe! :mods:
      Da bin ich ja schon mal beruhigt :squint:

      Ich war mir nur nicht sicher, ob das Ca aus den Knochen genügend ist und habe dann and Tagen an denen ich keine Knochen verfüttert habe hinzugegeben... EDIT: besonders weil ich schon des öfteren gelesen habe, dass der Ca Bedarf in der Zahnung höher wäre, aber nirgendswo wieviel...

      Ich muss auch ehrlicherweiße gestehen, dass ich nicht ausgerechnet habe, wieviel Ca die Knochen decken :whistling:

      Post was edited 1 time, last by “Propagandapanda” ().

      hallo guten morgen,

      tja auch ich gehöre jetzt zu den barf verrückten :mods: und meine jungs sind total zufrieden und happy....ich übrigens auch :i_
      ich hab mir auch fachlitaratur besorgt....und auch gelesen !
      :idea:

      also mein barf futterplan ist ähnlich ^^ nur ich hab ja keine welpen...aber ich find es gut das du es machst
      :appl: :appl: :appl:


      jetzt hätte ich aber doch mal ne frage an die die schon ewig barfen bzw einfach ihre erfahrungen gemacht haben.... :help:

      meine jungs sind beide dsh und einmal 3,5 jahre ( ca 40kg) ein kilo fleisch/tag und 14 monate ( 32kg) 800gr/tag .... der kleine ist sehr sehr dünn und ich find persönlich das etwas energie fehlt ( manchmal auch beiden? ) seitdem ich barfe.
      kann ich irgendwas dagegen tun? jemand meinte 3-4 x in der woche gänseschmalz...das wäre gut?! gibt es noch was anderes? bzw. besseres/effektiveres?!
      wie gesagt der kleine sollte zunehmen und auch etwas mehr kriegen (so eine art energiefutter) um aktiver sein zu können ( ihm geht einfach schnell die puste aus ) ich denke er kann dadurch einfach auch nicht so muskel aufbauen :huh: :huh: was ja gut für ihn wäre...ich hoff ich konnt mich verständlich ausdrücken????

      sie sind beide gesund und frei von den kleinen bewohnern namens würmern :hut

      über hilfe und ratschläge wäre ich dankbar

      xenos ( moni )
      Es könnte sein, dass Du mehr Kohlehydrate füttern musst. Die geben nunmal bekanntlich deutlich mehr bzw. schneller Energie, als Eiweiß.
      Beim Barfen ist die Nahrung ja sehr eiweißreich, was tendenziell ja sehr gut ist. Nur eben fehlt für manche Hunde die KH für Energie.
      Es gibt ja auch Menschen, die besser mit Low-Carb zurecht kommen, als andere (wie ich z.B., ich töte für ein Weizenbrötchen... _b_ )
      Meine Hunde bekommen meist Reis, Kartoffeln, Nudeln oder auch mal Haferflocken mit ins Futter. Schonmal gebe ich ihnen auch ein Brötchen zu Knabbern.

      Vielleicht versuchst Du, den KH - Anteil mal ein wenig zu erhöhen? Also mehr Reis etc.

      Wäre ein Versuch.
      "Wenn ich meinen Hund so dressiere, dass er über einen See fliegen kann, dann gibt es sicher ein paar Neider, die das Tier für wasserscheu halten..."
      [url]www.pike-bueltenstiege.de[/url]
      Hi,

      die meisten Leute füttern sehr mager. Sie wollen immer das magerste Fleisch, die mageren Stücke vom Herz usw. Das mag ok sein, wenn ich eine verfettete Couchpotatoe mein eigen nenne (da raten wir dann oft zu FDH und mehr Bewegung...), aber im Normalfall kann man gut und gern die fetteren Stücke nehmen! Aber wachsende Hunde oder auch im Training stehende Hunde bekommen dann zu wenig Energie. Genau so verhält es sich, wenn ein Speiseplan überproportional viel Gemüse und Obst enthält.

      Ich füttere grundsätzlich alles immer mit dem Fett daran - Pansen, Muskel, Herz, Schaf ist super (immer eine gute Speckschicht dran :thumbup: ). Das haben wir auch unseren DHF geraten, deren Malis durch die Bank zu dünn waren. Hat super angeschlagen.

      Viele Grüße,

      Bine
      [url]www.pfotenfutter-krallenkrams.de[/url]

      Yahoo wrote:

      Es könnte sein, dass Du mehr Kohlehydrate füttern musst. Die geben nunmal bekanntlich deutlich mehr bzw. schneller Energie, als Eiweiß.
      Beim Barfen ist die Nahrung ja sehr eiweißreich, was tendenziell ja sehr gut ist. Nur eben fehlt für manche Hunde die KH für Energie.
      Es gibt ja auch Menschen, die besser mit Low-Carb zurecht kommen, als andere (wie ich z.B., ich töte für ein Weizenbrötchen... _b_ )
      Meine Hunde bekommen meist Reis, Kartoffeln, Nudeln oder auch mal Haferflocken mit ins Futter. Schonmal gebe ich ihnen auch ein Brötchen zu Knabbern.

      Vielleicht versuchst Du, den KH - Anteil mal ein wenig zu erhöhen? Also mehr Reis etc.

      Wäre ein Versuch.



      Hi,

      Kohlenhydrate sind die schlechteste Lösung. Man sollte nicht den Fehler machen und die Ernährung von Mensch und Hund vergleichen. Das funktioniert nur sehr bedingt. Zuviel KH belasten beim Hund die Bauchspeicheldrüse überproportional. Wir können ein Lied davon singen... Ein Großteil unserer Kundenhunde hat Probleme mit Diabetes...

      Viele Grüße,

      Bine
      [url]www.pfotenfutter-krallenkrams.de[/url]
      hey,

      bine: Ich füttere grundsätzlich alles immer mit dem Fett daran - Pansen,
      Muskel, Herz, Schaf ist super (immer eine gute Speckschicht dran :thumbup: ). Das haben wir auch unseren DHF geraten, deren Malis durch die Bank zu dünn waren. Hat super angeschlagen.

      also fett!?

      ich bestell mein futter im internet und ich schneid jetzt auch nichts weg ( fett und so )...ist aber auch nicht viel dran soweit ich das beurteilen kann...und mit dem obst und gemüse da geb ich eher weniger bzw die unterste grenze was sie lt buch kriegen sollen....

      jetzt hab ich gesehen in so einem shop euter und fleischfett... meine frage wenn ich das einfach bestelle und dazu gebe... wäre das ok? ja und wieviel dann davon...???? wie bereits geschrieben in meinen augen sind bzw werden sie immer dünner.... auch wenn der große 40kg hat bei seiner größe und lt doc darf er locker 2-3kg mehr auf die rippen kriegen und der kleine trägt bei mir den namen "knochenkarle" ^^ ^^ der ist echt 100% zu dünn

      werden bzw können sie dann wieder aktiver werden... weißt du bine wie ich das mein?!

      grüßle
      ...und was gibst du dann für welches????...auch pur also reines fleischfett...hab ich gesehen in so nem internet-shop...wäre das ok bzw das richtige? einfach jetzt mal jeden tag bis sie zugenommen haben und dann halt runter auf ein normales mass????... sprich so das sie ihr gewicht halten??? :help: :help:
      Ich persönlich füttere Lammfett, das ist quasi das reine Fettfleisch. Davon füttere ich einfach nach Gefühl... man sieht ja ob der Hund zu dick oder zu dünn wird.

      Beide vertragen es sehr gut und es ist eigntlich auch recht günstig. Pferde- oder Lamfett bekommt man für ca. 1,50€ - 2,00€ pro Kg.
      Der einzige Nachteil daran ist, dass es (zumindest das, welches ich habe) quasi Lappen sind, die schwer zu zerteilen sind. Mein Großer hat damit seinen Spaß, der Kleine schlingt es im ganzen wie eine Spagghetti runter :D
      Hi,

      reines Fett füttere ich nicht so gern - das macht den Kot so weich. Manche Hunde vertragen das auch nicht.

      Wir nehmen einfach die richtig fetten Stücke vom Rindfleisch, die Kappe vom Herz, sowas. Wenn wir unsere Pferde bekommen, schneiden wir da die fetten Stücke auch zum Teil ab, damit wir auch für die Allergiker mal was Fettes haben. Gut gehen auch Putenbürzel, die haben zusätzlcih noch einen kleinen Knochenanteil, funzt prima.

      Euter soll auch gut funktionieren bei manchen Hunden, ich persönlich mag nicht, dass da oft so viele Milchreste drin sind, können einige Hunde so gar nicht ab und es riecht sehr schnell sauer, wenn man nicht aufpasst. Aber da ist nix in Stein gemeißelt. Hängt eben sehr vom einzelnen Hund ab.

      Hunde im Wachstum brauchen manchmal auch einfach etwas mehr. Mein Isegrim hatte phasenweise "all you can eat" weil er im Laden mitlief und ständig "schnuckelte", da war er so ca. 1 Jahr. Der kam locker auf anderthalb Kilo "Alles was in Reichweite ist" und sah trotzdem aus, als bekäme er nix zu fressen. Das hat sich mit der Zeit dann von selbst gegeben. An mangelndem Temperament litt er allerdings nie..................

      LG

      Bine
      [url]www.pfotenfutter-krallenkrams.de[/url]
      hallo,

      palmin zum zunehemen...??? ok wird versucht! und ist vom preis ja echt ok...hat also schon mal den ersten vorteil.... lt den maschas von schlittenhunden ist es recht gut....wird zumindest viel eingesetzt bei dennen...


      temperament haben beide....daran hab ich keine zweifel...wie gesagt er ist nur zu dürr und ich find halt er kann dadurch nicht solang wie er will ( hundesport unfug anstellen und und und :hut
      ...und ich dachte etwas mehr auf den rippen --- ergibt dann die möglichkeit davon was in muskeln umzusetzten und einfach wie traubenzucker die energie im ganzen zu erhöhen....hoffentlich hab ich das jetzt verständlich ausgedrückt :huh:


      danke übrigens für die tipps :blume:
      Wir füttern nun schon fast 10 Jahre roh und ziehen auch schon seit der Zeit komplett roh auf. Ich würde auch sagen, einfach fettreicher füttern. Du kannst die Portionen mit Rindertalg aufpeppen oder mehr Pansen und durchwachsenes Fleisch füttern.



      Bei der Welpenaufzucht achte ich eigentlich nur darauf, dass etwa 2/3 der Mahlzeiten aus z. B. Hühnerhälsen bestehen, das 1/3 kann "irgendwas" sein! Sobald sie nur noch zweimal täglich kriegen, wird der Welpe/Junghund eigentlich wie unseren Erwachsenen gefüttert (viele Pansen, Blättermagen, versch. Fleischsorten, Knochen).



      Als Zusätze gibt es vermehrt Vitamin C in Form von Hagebuttenpulver, ein hochwertiges Öl (Lein-, Hanf-, Lachsöl), ab und an Algen und Kräuter. Gerne verfüttere ich auch bei den Kleinen viel pürierte Karotten und kurmäßig immer wieder über ein paar Tage hinweg: Kräuterbuttermilch!



      Bei uns gibt es keinerlei Getreide oder KH in irgendeiner Form! Bei regelmäßiger Knochengabe in Form von Rinderbrustbein oder Rippenspitzen bekommt man auch beim Hund einiges auf die Rippen.



      Großer Vorteil bei uns: meine Freundin hat nen Schlachthof, ich bekomm somit GSD alles was das Rindvieh hergibt in einer super Qualität! Der Einkauf im Internet finde ich sehr schwierig, da man ja fast nur gewolfte Sachen angeboten bekommt und dann noch (oft) ohne Quellenangabe. _w_
      hallo,

      vielen lieben dank nochmal.

      ich bin das ganze jetzt nochmal durchgegangen auch mit hilfe vom buch von simon s. ...das krieg ich schon hin... :hae irgendwie! palmin, fleischfett, rindertalg.... :peace: wahrscheinlich rollen sie in ein paar wochen :lachschlapp: ...nene ich pass schon auf.... :guck

      das mit dem pansen ist schon ok... nur einer meiner zwei verträgt in egal welchen nicht so toll.... daher geb ich sehr wenig bzw mit anderem fleisch dazu.

      mein internet shop ist eigentlich ganz ok und bis jetzt krieg ich auch immer antworten wenn mir was nicht so klar ist.... :phone:

      ich bestell bei zwei shop´s weil in einem davon gibts das fleisch am stk bzw in großen stücken....so kann ich mal so mal....


      ich wünsch ein schönes wochenende...
      Hallo Ursel,

      das mit dem Gewolften im Versand hat seinen Grund. Am Stück ist die Ware erheblich schwieriger zu portionieren und zu verpacken - und sie braucht sehr viel mehr Platz im Paket. Das bedeitet wiederum höhere Kosten, und das will kaum einer bezahlen.

      Viele Grüße,

      Bine
      [url]www.pfotenfutter-krallenkrams.de[/url]
      Halo ,
      für meinen Junior (13 Wochen) habe ich Gurgel/Schlund bekommen. Ohne Kehlkopf + Schilddrüse.
      Das ist so ein schlappriger Schlauch und ein festeres Rohr.
      Junior ist ein Schlinger , Hühnerhälse kann ich nur gewolft füttern.

      1.Frage : Soll ich das "Rohr" kleinschneiden ?

      Er hat gute,spitzige Zähne :evil: , also sein Milchgebiss ist noch komplett. Allerdings ist der Fang schon ordentlich gewachsen, so das große Lücken zwischen den Zähnen sind. :smhair2:

      2.Frage : Zählt das "Rohr" zu den Knorbel/Knochen ? Und der "Schlauch" zum Fleisch ?

      Grüßle
      Britta mit Baby
      Die Farbe beißt nicht
      Der Schlauch (Schlund) ist Fleisch.

      Die Gurgel (Strossen) ist Knorpel. Knorpel ist nicht mit Knochen vergleichbar, es hat VIEL weniger Calzium. Eigentlich ist das ein minderwertiges Stück, aber zum Kauen macht es Spaß.

      Du brauchst das auch nicht unbedingt klein schneiden, aber bitte unbedingt längs aufschlitzen über die gesamte Länge. Ansonsten rutscht das nämlich gerne mal über die Zunge und ist sehr unangenehm. Und da die Zunge schnell anschwillt, u. U. nicht mehr ohne Aufschneiden vom Zungengrund zu lösen, was bei einem panischen Hund nicht spaßig ist.

      Wenn Du allerdings schon bei Hühnerhälsen Angst vorm Schlingen hast, was glaubst Du, was Dein Hund mit so länglichem Zeug wie Stroß und Schlund tut? Richtig, er wird es runter schlingen, und während oben noch der Rest aus dem Maul guckt, wird er es schon wieder auskotzen und von vorne beginnen ;)

      Jedenfalls, wenn er tatsächlich schlingt.

      Notfalls kannst Du es ja komplett klein schneiden. Aber immer unbedingt längs aufschneiden, also die "Ringe" zerstören.
      Gruß Bettina

      "Wer etwas erreichen will, sucht Wege. Wer entschuldigen will, sucht Gründe."