pro + kontra, Stroh in der Hütte(gut oder nicht gut)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Hab immer Stroh im Winter in der Hütte, bisher keine Probs mit reinmachen oder ähnliches,

      Die Hunde sind warm morgens egal wie kalt es ist und sie gehen gern rein.



      LG

      Sabine
      Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muss man sich erarbeiten

      Wenn Gott gewollt hätte das ich mich für andere verbiege, dann wär ich als Draht auf die Welt gekommen
    • ich nehme auch seit Jahren nur noch Heu. Hat für mich wesentlich mehr Vorteile. Erstens riecht es weit besser, zweitens läßt es viel besser aufschütteln und drittens zerfällt es nicht so wie Stroh. Gegen Ende des Winters fiel das Stroh in seine Einzelteile zusammen, wurde mehlig und staubig. Das passiert beim Heu nicht. Es hält genauso übrigens genauso warm.
      Jede Wahrheit braucht einen Mutigen, der sie ausspricht
    • Achtung bei Heu kann es zu Allerien kommen. Bei Verwendung von Stroh eignet sich am besten Weizenstroh. Haferstroh ist nicht zu empfehlen, da es zur Schimmelbildung neigt. Ihr solltet mit dem Landwirt sprechen ob er Halmverkürzer gespritzt hatte. Dies kann nämlich die Fruchtbarkeit Eurer Zuchthündinnen stören. Eventuell Stroh vom Biohof kaufen. Wichtig ist das Aufschütteln des Stohes.
    • Weizenstroh vom Biohof, aber nur im Winter.

      Gerstenstroh hat mein Rüde nicht vertragen, da sind oft noch die langen Grannen drin, die können wie Stecknadeln sein. Bei uns wird es im Winter echt kalt, bis zu -20 Grad in der Nacht sind keine Seltenheit, außerdem nimmt es Feuchtigkeit auf leitet es nach unten und die Hunde liegen trotzdem trocken. Natürlich muss man dann das Stoh häufiger komplett wechseln,damit sich kein Schimmel bildet. Das alte Stroh nimmt unser Recycling Hof, allerdings erst nachdem die sich vergewissert haben, dass kein Kot oder sowas drin ist, außerdem tue ich es ganz unten in die Biotonne.

      Meine Zwei freuen sich jedes Jahr sichtlich, wenn sie das erste Stoh in der Hütte finden, rein und kuscheln.

      Heu habe ich noch nicht probiert, aber ich habe mir sagen lassen, dass es bei Nässe nicht so trocken bleibt.

      Aus dem verschneiten Bayerischen Wald Grüßt

      Chrisiane
      Wir sind nicht auf der Welt, um so zu sein, wie ihr es gerne hättet.
    • Ich nehme selbstgemähtes Heu von der eigenen Wiese.....die viele Arbeit, die da drin steckt, kann mein Hund gar nicht wieder gut machen... :D

      Aber wenn man die Freude sieht, mit der jede neue Ladung begrüßt wird, nimmt man das gerne auf sich.
      Heu zerbröselt nicht so in seine Einzelteile wie Stroh, ist weicher und läßt sich besser händeln.
      Allerdings hält es auch eventuelle Nässe besser, öfter auswechseln hilft aber.

      Sabine Jüdes
      Ein guter Hund ist immer auch ein schöner Hund....!!
    • hallo,

      im winter haben meine immer stroh in den hütten und finden das supergut. kann nichtmal sagen von welchem getreide
      das stammt. habe noch nie probleme gehabt. im frühjahr schmeisse ich das stroh dann meistens als art unkrautschutz zwischen
      die büsche.

      lg doris
      [img]http://www.vomneuenkirchenerdeich.de/bannerneuenk.gif[/img]
    • Die Hütten in meiner Zwingeranlage sind selbstgebaut und wirklich gut isoliert.

      Da es bei uns (direkt am Wald gelegen) aber bitterkalt wird, werden die Hütten

      bei Minusgraden mit Stroh gefüllt. Da wir auch Schafe haben, sind wir damit immer

      gut versorgt.

      Die Hunde lieben es, im Stroh erst einmal zu wühlen, bis das "Nest" ihnen genehm ist.

      Ich habe noch keine Probleme damit gehabt. Erneuere aber das Stroh regelmäßig, besonders

      dann, wenn der Boden zwischenzeitlich aufgetaut ist und das Stroh öfter nass wurde.

      Wir saugen dann die Hütten auch gründlich aus und desinfizieren mit einem Spray. Halber Tag

      lüften und neues Stroh in die Hütten.

      Wir hatten noch nie Probleme und immer einen hohen Spaßfaktor bei den Hunden!

      Grüße zum Wochenende Gudrun :hallo:
    • Pia wrote:

      ich nehme auch solange ich schon hunde habe im winter stroh oder heu ,was grad da ist manchmal haben sie solche kuhlen das man sie suchen muß gg, was hast du für bedenken deswegen hat doch vielleicht einen grund deine frage
      mfg Pia
      hallo Pia, ein TA hat meinem Kumpel gesagt Stroh sei schädlich , wegen der Milben. Ich nehm allerdings auch Stroh im Winter, hat ihm noch nie geschadet.Ich wollt ihm nur damit sagen das andere HF auch alle Stroh nehmen. lg martin :daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch:
    • Stroh und Milben.

      Mein Rüde hat sich vor zwei Jahren Milben eingefangen, im Sommer, ohne Stroh. Hat echt lange gedauert bis er sie losbgebracht hat, ein ganzes Jahr. Eigentlich wollte ich ihm in diesem Winter kein Stroh in die Hütte tun, aber der TA hat gesagt, das Stroh ist kein Problem. Der Rüde ist seine Milben erst losgeworden als wir etwas für sein Imunsysthem getan haben. Bioresonanz, ganz ohne Chemie!

      Habe noch eine Hündin, die teilt den Zwinger mit ihm und im Winter kuscheln sie auch mal zusammen in einer Hütte, die hat sich nicht angesteckt.

      Grüße Christiane
      Wir sind nicht auf der Welt, um so zu sein, wie ihr es gerne hättet.